Aktivitäten Schuljahr 2010/2011

"Viel Spass mit dem neuen Pausenplatz"

Hohenrain/Kleinwangen Am Freitag, 1. Juli 2011 wurde nach einer knapp zweimonatigen Bauphase der neu gestaltete Pausenplatz in Kleinwangen den Kindern feierlich übergeben. Entstanden ist ein kinderfreundlicher und naturnaher Begegnungsort, wo sich die Kinder einerseits frei bewegen und austoben, andererseits zurückziehen und entspannen können. Der neue Pausenplatz ist ein Gemeinschaftswerk von Profis, engagierten Eltern und den 85 Schülerinnen und Schüler und ihren Lehrpersonen, welche bei der Umgestaltung des Pausenplatzgeländes tatkräftig mitgeholfen haben. Am vorletzten Freitag vor den Sommerferien lud die Schule alle Eltern und weitere freiwillige Helferinnen und Helfer zur Eröffnungsfeier ein. Im ersten Teil bot sich den vielen Besuchern die Gelegenheit, sich in verschiedenen Ateliers einen Einblick in die Projektarbeiten zu verschaffen, auch durften die neu geschaffenen Pausenplatzspielgeräte ausprobiert und der neue Pausenplatz besichtigt werden. Um 19.00 Uhr wurde der Pausenplatz mit einem kleinen Festakt, der von den Schülerinnen und Schüler musikalisch würdig umrahmt wurde, feierlich eröffnet. Gemeindepräsident Thomas Oehen forderte die Schülerinnen und Schüler auf, den neuen Pausenplatz nun auch ausgiebig zu nutzen und wünschte ihnen dazu viel Spass. Schulleiter Beat Felder bedankte sich bei allen, die in irgendeiner Form an der Pausenplatzgestaltung in Kleinwangen aktiv mitgewirkt haben. Einen besonderen Dank sprach er der Gemeinde Hohenrain und den Sponsoren aus, welche dieses Projekt durch ihre finanzielle Unterstützung erst möglich machten. Im Anschluss an die Feier waren alle zu einem feinen Apéro eingeladen.

Folgende Institutionen unterstützen die Pausenplatzprojekte in Kleinwangen und Hohenrain: Dienststelle Volksschulbildung Kanton Luzern mit Fr. 20‘000.00, Rudolf C. Schild Stiftung mit Fr. 15‘000.00, Helvetia Versicherung mit Fr. 4‘000.00, Raiffeisenbank Oberseetal mit Fr. 2‘500.00, Pro Juventute Kanton Luzern mit Fr. 1‘000.00.

 

Musical an der Primarschule Hohenrain

Zum Abschluss des Schuljahres präsentierte die Primarschule Hohenrain das Musical „Das Geheimnis der sieben Perlen“. Sowohl für die Zuschauer als auch für alle Beteiligten war der musikalische Märchenabend ein schönes und spezielles Erlebnis.

 

Lange hatten sich die Schüler, Schülerinnen und Lehrpersonen der Primarschule Hohenrain auf diesen Augenblick vorbereitet. Am Freitagabend 10. Juni war es dann soweit. Das lange und intensiv geprobte Musical „Das Geheimnis der sieben Perlen“ konnte Eltern, Verwandten und Freunden gezeigt werden. Selbstsicher und witzig führten die beiden Hauptdarsteller Aquarina und ihr Freund Flössli die Zuschauer durch die Unterwasserwelt, vorbei an tanzenden Quallen, Wasserpflanzen, einem Oktopus und vielen anderen Meeresbewohnern. Durch die farbenprächtigen Kostüme und einer aufwändigen Bühnendekoration fühlte sich der Zuschauer zeitweise wirklich in eine Unterwasserwelt versetzt. Auch die Darsteller schienen in ihren Rollen aufzugehen. Graziös tänzelnde Wasserwirbel oder sich anmutig bewegende Wasserpflanzen gaben ein eindrückliches Bild davon. Ebenso gab es Krebse zu sehen, die mit ihren Scheren gekonnt Fussball spielten oder Matrosen, die das Deck ihres Schiffes schrubbten, bis es buchstäblich glänzen musste. Alles in allem war die schauspielerische Leistung der Schüler vom Kindergarten bis zur sechsten Klasse mehr als beeindruckend. Bereits bei den Proben merkte man, dass die angehenden Schauspieler trotz dem intensiven Üben motiviert und engagiert dabei waren. Auf die Frage, ob ihr ihre Rolle gefalle, sagte eine Schülerin: Es ist manchmal schwer, aber hauptsächlich macht es Spass!! Ein anderer Schüler bestätigt: Ja, es macht riesen Spass! Das Musical ist mega gut und auch schön! Die Sänger und Sängerinnen des Chors unterstützten die Handlung auf der Bühne mit passenden Melodien und beeindruckten die Zuschauer durch ihr selbstsicheres Auftreten. Der tosende Applaus nach der Aufführung gab allen Beteiligten die Bestätigung; der Aufwand hatte sich mehr als gelohnt. Bände sprachen die strahlenden Gesichter auf der Bühne. Sie zeigten Stolz und Freude über das gemeinsam Erreichte. Im Anschluss an das Musical dankte der Schulleiter Beat Felder in einer kurzen Rede den Lehrpersonen und allen Helfern für ihre geleistete Arbeit. Er führte aus, dass das Musical zwar im Vorfeld viel Arbeit bedeute habe, jedoch den Schüler und Schülerinnen sicherlich lange als unvergessliches Erlebnis in Erinnerung bleiben wird. Im Anschluss trafen sich Besucher, Organisatoren und Schauspieler zum gemütlichen Zusammensein in der vom Elternstamm Hohenrain organisierten Festwirtschaft.         Edith Kurmann

Abschluss des Projektes "rund um die Welt"

Für das Projekt "rundum die Welt" haben alle SchülerInnen und LehrerInnen von Lieli, Kleinwangen und Hohenrain zu Fuss, mit dem Velo, den Inline Skates oder schwimmend während der letzten 2 Jahre fleissig Kilometer gesammelt. Ziel war es die Welt einmal zu umrunden. Wir freuen uns sehr, dass wir es sogar beinahe zweimal geschafft haben.

70`732 km sind eine tolle Leistung, welche wir nur gemeinsam als ganze Schule erzielen konnten. Ein grosses Kompliment an alle, die fleissig Kilometer gesammelt haben. Als Belohnung gab es ein kleines Andenken, welches uns weiterhin "rundum fit" halten soll: ein toller, knall grüner Frisbee.

Wir wünschen euch schöne, aktive Sommerferien! „Let`s frisbee“!

Der Pausenplatz wird zum Erlebnisraum

Seetaler Bote, Donnerstag, 26. Mai 2011, Claudio Brentini

 

Kinder und Eltern bauen gemeinsam einen neuen Pausenplatz

 

Eltern arbeiten gemeinsam mit Kindern und Profis an einem neuen Pausenplatz. Vor allem die Kinder sollen so später mehr Sorge zu «ihrem» Pausenplatz tragen.

Es war eine ungewöhnliche Szenerie, welche sich einem am vergangenen Samstag bei der Schule Kleinwangen bot. Kinder mit Schaufeln und Karren schleppten Steine und Kies, während Eltern gemeinsam mit ProfIhandwerkern und schwerem Gerät Holzstämme einbetonierten und Erdmassen verschoben. Für die dreifache Mutter Irene Walthert aus Kleinwangen ist der Einsatz der Eltern eine Selbstverständlichkeit. .Wir möchten ja alle, dass die Kinder später einen schönen Pausenplatz haben. Ich persönlich finde es zudem gut, dass Naturmaterialien zum Einsatz kommen. Schulleiter Beat Felder zeigt sich begeistert, sowohl vom Einsatz wie auch von der Planung. Von Anfang an konnten alle Interessierten die Pläne einsehen und auch mitreden. Als wir dann freiwillige Helferinnen und Helfer suchten, meldeten sich sofort viele Eltern. Gemeinsam wurde so der alte Pausenplatz abgebrochen und der neue in einem Bautag angelegt.

Projektwoche in der Schule

Auch Isabelle Villiger, seit sieben Jahren Kindergärtnerin in Kleinwangen, ist überzeugt von der Idee des Pro­jekts. «Die Kinder sollen einen Bezug bekommen zu ihrem Pausenplatz. Das ist die beste Vorsorge gegen Vandalismus. Wenn jemand mitgearbeitet hat, wird er später auch dazu Sorge tragen.» Darum werden alle Schulkinder in einer Projektwoche weiter an ihrem Pausenplatz arbeiten. Für Planer Rolf Heinisch ein wichtiger Schritt. «Für mich muss jeder Spielplatz vier Aspekte vereinen: Bewegung, Natur, Rückzugsmöglichkeiten und Kreativität. In der Projektwoche sollen die Kinder nun ihre Kreativität zum Beispiel mit Farben ausleben können.

Bewegungsförderung

Für Isabelle Villiger bietet der zukünftige Pausenplatz einiges. «Heute geht es ja auch um das Thema Bewe­gungsförderung. Der Balance-Weg und das Klettergerüst bieten den Kindern die Möglichkeit, auch in der Pause ihre Kraft und das Balancegefühl weiter zu entwickeln. Das Klettergerüst haben übrigens wir bei der Planung eingebracht. Ein gutes Beispiel, dass unsere Ideen schon im Vorfeld ernstgenommen wurden.» Diese Haltung hat mit Sicherheit dazu beigetragen, dass El­tern nun ehrenamtlich zu Schaufel und Schubkarren greifen.

Handeln statt jammern

Bei seiner Anstellung erfuhr Beat Felder vor über drei Jahren zum ersten Mal vom Thema Pausenplatz. «Dann geschah lange Zeit nichts mehr. Irgendwann wollten wir aber handeln.» Neben der Suche nach einem Planer versuchten Felder und sein Team von Anfang an durch Sponsorenbeiträge das Projekt abzusichern. Durch die Eigenleistungen, also den Einsatz der vielen Helferinnen und Helfer, wurde das Budget ebenfalls merklich entlastet. Laut Projektplan mussten so immerhin für Kleinwangen und den Pausenplatz Hohenrain, welcher nächstes Jahr umgebaut werden soll, 100000 Franken durch Eigenleistungen und Sponsoren organisiert werden. Nur unter dieser Bedingung konnte der Projektkredit von insgesamt 200000 Franken durch die Gemeinde gesprochen werden.

Der Einsatz aller Beteiligten hat sich gelohnt. In Kleinwangen entsteht mit einem grossen ehrenamtlichen Einsatz ein Vorzeigeprojekt für Schulen und Kindergärten. CLAUDIO BRENTINI

Impressionen vom Abbruchtag, 19. April 2011

Bilder vom Bautag, 21. Mai 2011

Projekttage Kleinwangen 30. Mai - 1. Juni 2011

Eine musikalische Reise durch die Unterwasserwelt

Am 10. Juni 2011 um 19 Uhr lädt die Primarschule Hohenrain ihre Besucher zu einer abenteuerlichen und musikalischen Reise durch die Unterwasserwelt ein. Auf der Suche nach den sieben verlorenen Perlen begegnen die Unterwasserprinzessin Aquarina und ihr Freund Flössli den verschiedensten Meeresbewohnern und bestehen viele Abenteuer. Begleitet und untermalt wird die märchenhafte Geschichte mit Musik, Gesang und tänzerischen Einlagen.

Die Vorbereitungen für das Musical „Das Geheimnis der sieben Perlen“ laufen bereits seit Wochen auf Hochtouren. Lehrpersonen, Schüler und Eltern arbeiten engagiert mit und scheuen keine Mühen, um ein tolles Ergebnis auf die Bühne zu bringen. Vom Kindergärtner bis zum Sechstklässler sind alle in das Grossprojekt Musical involviert. Während einige Kinder ihr handwerkliches Können beim Nähen von Kostümen oder bei der Herstellung von Requisiten unter Beweis stellen, feilen andere an der Darstellung der verschiedenen Szenen auf der Bühne. Weitere Kinder unterstützen mit ihrer Stimme den Chor oder sind für die Werbung zuständig. Alle Beteiligten fiebern der Aufführung mit freudiger Erwartung entgegen. Begleiten auch Sie Flössli und Aquarina bei Ihren Abenteuern unter Wasser und machen Sie Bekanntschaft mit tanzenden Quallen, Krebsen, einem Hai und vielen anderen faszinierenden Meeresbewohnern. Die Primarschule Hohenrain freut sich über viele märchenbegeisterte junge und ältere Besucher.

Crosslauf Schulhaus Hohenrain

Im Rahmen des „rundum fit“ Projekts führte die Schule Hohenrain an einem wunderschönen Tag einen kleinen Crosslauf aus. Gemäss der vorgegebenen Bestimmungen des Jugend & Sport mussten die Schüler und Schülerinnen eine bestimmte Distanz zurück legen. Die Zeit, welche sie dafür benötigten, war nicht relevant. Nach 350m hatte man eine Runde geschafft. Je nach Alter rannten die Schüler und Schülerinnen zwischen einer Runde und sechs. Es gab jedoch auch einige, welche noch Zusatzrunden drehten.

Es war ein toller Anlass, bei welchem sich die Kinder gegenseitig mit Zujubeln und Abklatschen motivierten und alle ihr Bestes gaben. BRAVO!

 

Schülereindrücke

 

Laura, 2. Klasse

Mir hat es Spass gemacht, um die Bäume zu laufen.

Joy, 2. Klasse

Es war streng und sehr warm. Ich bin zwei Runden gerannt.  

Michel, 3. Klasse

Mir hat der Crosslauf Spass gemacht und ich bin zehn Runden gesprungen.

Eveline, 2. Klasse

Ich habe es toll gefunden bei den Seilen unten durch zu springen!

Jonas, 3. Klasse

Der Crosslauf war sehr anstrengend, aber es machte auch Spass.  

Till, 2. Klasse

Es war cool. Ich habe fünf Runden gemacht, obwohl ich nur zwei musste.

Lea, 6. Klasse

Ob gross, ob klein - springen muss sein!

Livia, 6. Klasse

Anstrengend war es sicher, aber wir haben es alle geschafft!

Yvonne, 6. Klasse

Der Crosslauf war streng, aber auch sehr spassig. Ich freute mich immer wieder, weil die anderen mich anfeuerten. 

Lavina, 6. Klasse

Ich fand es cool, dass ich mit meinem Gottikind springen durfte. Es war schön, wie uns andere Klassen angefeuert haben. Es hat sehr Spass gemacht!

Marcel, 6. Klasse

Die Strecke war ausgeglichen. Mal ging es auf ebenem Boden, mal auf ungeradem Terrain.

Matthias, 6. Klasse

Ich fand den Crosslauf meeeeeega gut, es war eine tolle Idee von den Lehrern. Es war fit und fair!

Valentina, 6. Klasse

Es war super, auch wenn es viel Ausdauer brauchte machte es Spass. Besonders mit den Kindergärtnern zusammen. Auch das Anfeuern war toll. Wir gaben allen Handklätsche.

Remo, 6. Klasse

Ca fait plaisir! C`était une bonne idee !

Oster-OL in Kleinwangen

Für einmal war es nicht der Osterhase, der ums Schulhaus hopste, sondern die sportlichen 4. – 6. Klässler(innen) anlässlich des Oster-OLs.

Professionell instruiert durch den erfahrenen OL-Läufer Pascal Walthert machten sich die 37 Teilnehmer auf die Suche nach den Posten, welche in ganz Kleinwangen verteilt waren. Viele engagierten sich trotz der beinahe sommerlichen Temperaturen hervorragend. Einige kamen sogar in ein richtiges Wettkampfeifer und wollten sich kaum Zeit nehmen dazwischen etwas zu trinken. Die süsse Überraschung zum Schluss des Nachmittags genossen dann alle wohlverdient im Schatten des Schulhauses.

Herzlichen Dank an Pascal Walthert für seine perfekte Organisation und sein Engagement an unserer Schule!

Schulfasnacht in Kleinwangen

"Aus den Federn rein ins Vergnügen" wird sich wohl so manches Kind gedacht haben am Schulfasnachtstag. Eröffnet wurde er durch unseren Starunterhalter Eugen Walthert mit dem Ententanz und anderen heiteren Liedern. Aufgewärmt und in fröhlicher Stimmung ging's anschliessend in die verschiedenen Ateliers: Es wurde gebacken, Cocktails gemixt, getanzt, gesungen, gebastelt, gespielt und "geguugt" bis allen die Ohren wackelten. Ein kurzer Mittagsimbiss verhalf zu neuen Kräften fürs "Grande Finale" in der Turnhalle. Die hauseigene Guggenmusik, mit dem Tambi Manuela von Büren, liess die Schulfasnächtler rocken und die anschliessende Tanzgruppe setzte noch einen obendrauf. Mit einem Freudenschrei drückte der Gewinner der Kostümprämierung, Florian Strebel, aus, was viele auch spürten: ausgelassene Freude und viel Spass.

Dieser gelungene Anlass konnte vor allem auch durch die tatkräftige Unterstützung der Eltern umgesetzt werden. Vielen herzlichen Dank!

Schulfasnacht in Hohenrain

Früchtewoche rundum fit

Vom 7. bis 11. Februar 2011 war die Früchtewoche. Am Montag gab es eine Banane, am Dienstag einen Apfel, am Mittwoch eine Orange, am Donnerstag eine Birne und am Freitag nochmals einen Apfel. An jedem Tag konnten drei Kinder allen anderen einen Stempel auf den Früchtebon machen, wenn diese ihre Frucht abholten. (Bericht von Aline Bachmann)

Fenster öffnen neue Türen

Am 6. Dezember luden wir die Bevölkerung von Kleinwangen und Lieli ein, das Adentsfenster im Schulhaus Kleinwangen zu bestaunen. Zur Freude aller hat uns an diesem Abend auch der Samichlaus mit einem Besuch beehrt und den Schülern einen neuen "Pausen-Fussball" mitbebracht. Die Volksschule Hohenrain wünscht allen einen ruhigen und besinnlichen Advent.

Adventsfenster im Schulhaus Hohenrain

Im Rahmen eines klassenübergreifenden Projektes, bastelten die 3./4. Klässler von Frau Leisibach mit den Kindergärtnern von Frau Steiner gemeinsam ein grosses Adventsfenster.

Die Schüler zeichneten die Häuser und Fenster ein und schnitten aus, während die Kindergärtner fleissig Drachenpapier in Stücke rissen und die Fenster verzierten. Seit dem 1. Adventswochenende kann man das Bild am neuen Schulhaus nun bewundern.

 

Wir wünschen allen Eltern, Kindern und Einwohnern von Hohenrain eine besinnliche Adventszeit und schöne Weihnachten.

 

Kindergarten und 3./4. Klasse Hohenrain

Ernährungsmorgen in Bewegung

Im Zusammenhang mit unserem Jahresmotto „rundum fit und fair“ fand am Mittwoch, 10. November in Kleinwangen und am Freitag, 12. November 2010 in Hohenrain der „Ernährungsmorgen in Bewegung“ statt. An diesem Morgen begleiteten zwei externe Fachpersonen des Kix-Teams (Kind isst xund) die Lehrpersonen bei der Umsetzung von Unterrichteinheiten zum gesunden Ernährungs- und Bewegungsverhalten der Schulkinder. Da die Kinder ihr gesundes Znüni selber „herstellten“, müssten sie kein Znüni mitbringen. An diesem Morgen entstanden in Gruppen verschiedene Arbeiten, welche anschliessend in den einzelnen Schulhäusern ausstellt wurden. 

Autorenlesung in Kleinwangen

Der Autot heisst Michael Schober. In seinem Job schreibt er Bücher und macht Zeichnungen. Er ist von Beruf Illustrator. Er zeichnet seine Bilder auf ein Brett und dann sieht man sie auf dem Bildschirm. Er hat uns gezeigt, wie man am besten ein Schwein und einen Bären malt. Wir können jetzt Bären und Schweinchen besser malen. Es war sehr interessant und lustig.  (Bericht von Simona Walthert,  3. Klasse)

Flohmarkt in Hohenrain

Am Samstag, den 28. August 2010 war das Honeri-Fest. Die Primarschüler machten einen Flohmarkt. Für die Kinder war dies eine gute Gelegenheit, die Spielsachen, die sie nicht mehr brauchten, zu verkaufen. Sie kamen mit Eltern, Verwandten und Bekannten. Alle stellten ihre Spielsachen auf einer Wolldecke aus und schrieben die Preise an. Dann wurde getauscht, verkauft und gekauft! Viele Eltern kamen mit kleineren Kindern, um ihnen Spielsachen zu kaufen. Es wurden Puzzles, Kassetten, Bücher, Spiele, Plüschtiere, CDs und vieles mehr angeboten.

Vom Herumsitzen wurden die einen oder anderen Kinder hungrig oder müde. Darum gingen sie an die frische Luft, verpflegten sich an den Ständen oder genossen ihre Pause bei Attraktionen, die auf dem Festgelände stattfanden. Unterdessen blieb eine Lehrerin bei den Spielsachen. Am Schluss freute man sich über das verdiente Geld. Es gab sogar Schüler, die ihren Verdienst den Flutopfern in Pakistan spendeten.

Der Flohmarkt war für alle ein tolles Erlebnis und ein grosser Erfolg!!!

(Bericht von Livia Bachmann 6.Klasse)

Herbstwanderung Schulhaus Hohenrain

Bei schönem Herbstwetter fand am 10. September 2010 die Herbstwanderung der Schule Hohenrain statt. Die Jüngeren (Kindergarten bis 3./4. Klasse) blieben in der näheren Umgebung und wanderten zum Bruchwald. Die 4.- 6. Klässler nahmen eine längere Strecke in Angriff und wanderten von Oberschongau bis nach Hohenrain zurück. Gemeinsam erlebten wir einen wunderschönen Herbsttag mit toller Stimmung und strahlenden Gesichtern.

 

Eindrücke von der 2./3. Klasse Hohenrain

- Das Picknick im Wald war schön. Sara

- Ich und meine Kollegen haben im Schlamm gespielt. Es war 

  cool, aber auch etwas kalt! Michel

- Das Wandern war nicht anstrengend und es war schön zum

  Laufen. Nadja, Lukas und Carla

- Wir haben eine schöne Brücke gebaut. Till

- Das Wetter für die Herbstwanderung war gut. Jonas

- Die Wurst war fein. Kilian

- Wir konnten einen Esel streicheln. Miryam

- Wir sind bei mir zuhause vorbeigelaufen. Nando

- Es war lustig im Wald. Karin

- Alles auf der Herbstwanderung war sehr lustig. Antonia

- Wir haben ein Rennen gemacht, Martin hat gewonnen. Sara