Aktivitäten Schuljahr 14/15

Klassenlager der 5./6. Klasse Kleinwangen in Steffisburg

Wir, die 5./6. Klasse Kleinwangen, gingen vom 18. bis zum 22. Mai ins Klassenlager. Wir waren im Pfadiheim Aare in Steffisburg zuhause. Ein Ziel des Lagers war es, die Berner Sehenswürdigkeiten (z.B. Berner Münster, Beatushöhlen etc.) kennenzulernen. Wir gingen mit Bus und Zug nach Bern. Als wir in Bern waren, besuchten wir das Berner Münster. Vom Turm aus hatten wir eine tolle Aussicht über fast ganz Bern.

Am Dienstag und am Donnerstag wurden je drei Ateliers angeboten: Parfüm selber herstellen, Fotografieren, Backen und Armbänder knüpfen, Kristalle züchten und Kartentricks, Kochen und Backgammon spielen. Am Dienstagnachmittag besuchten wir die Beatushöhlen. Die Wassergewalt und diese riesigen Grotten mit den vielen Tropfsteinen beeindruckten uns alle. Herr Lenherr war ab Dienstag bei uns. Er kochte sehr leckeres Essen und war häufig mit der Fotokamera unterwegs.

Nach einem Jassturnier am Mittwochmorgen gingen wir am Nachmittag nach Thun. Dort mussten wir Fragen zu Thuner Sehenswürdigkeiten beantworten und hatten Zeit zum Shoppen. Am Abend gingen wir ins Ristorante Primavera feine Pizzas essen. Dies konnten wir uns leisten, weil wir wegen des schlechten Wetters die Wanderung aus dem Programm streichen mussten.

Am Donnerstagnachmittag spielten wir Kubb und gingen auf den Vitaparcour. Am Abend tanzten wir in der Disco ab oder machten Kartenspiele.

Nach dem Putzen und Aufräumen am Freitagmorgen gingen wir mit Zug und Bus nach Kleinwangen zurück. Das Gepäck brachte Herr Lenherr mit dem Anhänger bis vors Schulhaus.

Das ganze Lager machte allen viel Spass. Für unseren Hunger gab es immer leckeres Essen. Wir danken allen Helfern und Lehrer/innen.

(Geschrieben von Jeremia, Lars, Nathanael, Raphael)

Schülerpartizipation in Kleinwangen

Die 2. Vollversammlung in Kleinwangen

Am Mittwoch, 4. März 2015 hatten wir die Vollversammlung. Sie fand in der Turnhalle statt und das ganze Schulhaus war dabei.

Der Schülerrat:

Elija Oehen, Levin Walthert, Noé Menzi, Levin Imhof (Vizepräsident), Mathia Baroni, Johann Strebel, Sabrina Bachmann und Livia Seeholzer (Präsidentin) leiteten die Vollversammlung.

Nach der Begrüssung von der Präsidentin hatte der Schulleiter ein paar Informationen. Wir bekamen einen neuen Fussball, der nur in der Pause benutzt werden darf.

Danach gab es eine Abstimmung über das Thema für das nächste Schuljahr 2015/2016. Die Mehrheit der Schüler und Schülerinnen und der Lehrpersonen stimmten für das Thema „Natur“.

Wir gingen in altersverschiedenen Gruppen zusammen und suchten Slogans zum Thema Natur. Es gab so viele Ideen, dass wir keine Abstimmung machten, sondern wir besprechen es in der Klasse.

Dann wiederholten Johann und Livia die Regeln unserer Schule. Alle waren mit den Regeln einverstanden. Die 5./6. Klässler sangen zum Ausklang noch „Es Burebüebli“ und „S’Ramseieres“.

Wir dankten der 6. Klasse für das gute Mitmachen, obwohl sie nächstes Jahr nicht mehr in Kleinwangen zur Schule gehen.

Dann war die Vollversammlung beendet.

(Geschrieben von Sabrina Bachmann und Livia Seeholzer)

Schulfasnacht in Kleinwangen

Jedes Jahr veranstalten wir vor den Fasnachtsferien eine Schulfasnacht mit verschiedenen Ateliers. Bunt verkleidet als Hexen, Gespenster, Sportler, Marienkäfer, Professoren und anderes mehr trafen wir uns alle in der Turnhalle und sangen das Fasnachtslied. Dieses Jahr durften wir Kinder die Ateliers selber gestalten: Im Kindergarten konnten wir lustige Clowns basteln. Im Schulzimmer der 1./2.Klasse wurden wir sorgfältig geschminkt oder konnten gemütlich Mandalas malen. Die 3./4. Klasse hatte spannende Spiele und Gruselgeschichten parat. Bei den 5./6.-Klässlern gab es eine verrückte Disco-Bar und im Werkraum eine Gruselbahn. Wir Fünft- und Sechstklässler passten auf die Kindergärtner auf. Wie jedes Jahr gab es auch eine Kostümprämierung. In den Kategorien farbigstes, lustiges, sportlichstes und gruseligstes Kostüm wurden Preise vergeben. Zum Abschied sangen wir noch einmal das Fasnachtslied und machten eine Polonaise. Es war ein sehr lustiger und spannender Fasnachtstag. (geschrieben von Simona, Mirja und Sabrina  5./6.Kl.)

Projektmorgen in Hohenrain

Am 19.11.2014 erlebten wir den dritten Projektmorgen zum Jahresmotto „Fair statt fies!“. Traditionell begann dieser Morgen mit einer Bilderbuchgeschichte. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sich Gross und Klein von diesen Geschichten mitreissen lassen.
Nach dem Zuhören war es an der Zeit sich wieder etwas zu bewegen. Dazu eignet sich nichts besser als unser Jahresmotto-Lied mit dazugehörigem Tanz. Ein Kooperationsspiel, bei dem alle Kinder teilnehmen konnten, rundete den ersten Teil des Morgens ab.
Den Hauptteil dieses Morgens verbrachten die Kinder in den Gotti/Götti Klassen. In dieser Zeit wurden unter anderem Dekorationen und Laternen gebastelt. Anderorts wurde es sportlich. Der Höhepunkt des Morgens war das gemeinsame Foto. Eine Erinnerung an alle Kinder unserer Schule, wie wir einander begegnen.

Herbstwanderung 3. - 6. Klasse Hohenrain

Wir wanderten von unserem Schulhaus aus über Günikon, Ibenmoos und den Lieliberg auf den Horben. Es war toll! Wir waren sehr lange unterwegs. Till, Nicolas und ich hatten eine Gruppe gebildet auf dem Weg. Matthias kam später auch noch dazu. Als wir auf dem Horben ankamen, da war unsere Gruppe zu siebt. Wir haben es genossen zusammen zu plaudern. Später hat Silvio uns vorgeschlagen, dass wir ein Kriegsspiel machen könnten, mit Stecken und Tannzapfen. Dies wollten wir andern aber nicht. Lieber schnitzten wir an unseren Holzstücken weiter. So verging die Zeit sehr schnell und schon bald mussten wir wieder Richtung Hohenrain aufbrechen. Der Rückweg war sehr mühsam, weil meine Füsse schmerzten. Aber wer nicht hören will, muss fühlen, neue Schuhe sind nichts zum Wandern. So kam es, dass ich zu den Letzten gehörte, die beim Schulhaus ankamen. Trotzdem hat mir dieser Tag sehr viel Spass gemacht. (geschrieben von Sascha, 6. Klasse)

Herbstwanderung KG - 2. Kl. Hohenrain

Eins-zu-eins-Berichte der Erst- und Zweitklässler von Hohenrain

 

Im oberen Wald machten wir Znünipause. Dort war es schön. Dann gingen wir nach Hochdorf in den Wald. Dort war es nicht so schön. Das Problem war, da hatte es viele Jogger. Dann sagten die Lehrer, wir gehen wieder nach oben. Wir fanden noch Haselnüsse. Wir haben die Nüsse mit den Schuhen kaputt gemacht, dann konnten wir sie essen. Die Eicheln sehen fast gleich aus wie die Haselnüsse. Ein paar Kinder haben Eicheln gegessen. Das ist sauer und bitter und grusig. Die Eicheln sind nicht gut…

Wir haben Jogger gesehen, aber nicht gewusst, was sie machen. Es war die Oberstufe. Es ist ein Ausdauerlauf, haben sie gesagt. Einer war schon fünfmal rundherum, und er war fast müde…

Mein Freund und ich hatten Holz getragen, vom Vita Parcours bis zum Mittagswald. Ein Bauer hat noch gegüllt. Aber es war viel zu heiss. Das verbrennt das Gras…

Wir sind im Wald. Die Mädchen springen weg. Ein Mädchen wurde gefangen. Dann kommt ein Mädchen es befreien…

Ich habe eine Hütte gefunden, und dann habe ich meinen Freunden gerufen, und dann kamen sie. Bald zügelte ich zu den Mädchen und sie konnten die Hütte behalten. Und ich konnte in Frieden leben…

Zwei Knaben mussten das Sackmesser abgeben. Sie sind mit dem Sackmesser herumgesprungen. Sie haben die Regeln nicht ausgehalten. Sie bekommen das Sackmesser erst am Montag wieder…

Es war soooo heiss. Wir haben gebettelt, dass der Regen kommt. Die Kinder hatten Durst, aber sie hatten nichts zum Trinken in der Flasche. Aber die Lehrerin hatte noch zu trinken dabei…

Die Knaben haben eine Hütte gebaut. Die Mädchen waren eifersüchtig. Ich und mein Freund haben dauernd gespielt. Die Mädchen wollten auch in die Hütte. Wir wollten niemanden reinlassen.  Ich habe geholfen bewachen. Die Mädchen hatten keine Chance gegen die Knaben. Dann holten sie den Lehrer. Er hat verhandelt.  Dann hatten wir Frieden…

Und ein Knabe hat ein Mädchen mit dem Stecken geschlagen, und dann musste er den Stecken abgeben…

Ein paar Kinder haben Federn gefunden. Die einen waren ganz schwarz und ganz schön oder schwarzweiss. Die Kindergärter haben auch viele Federn gefunden. Sie hatten zusammen einen Federnstrauss gemacht…

Als wir aus dem Wald kamen, war es heiss. Bei den Siloballen haben wir eine Pause gemacht. Da hatte es Schatten. Ein paar Kinder hatten nichts mehr zu trinken. Da hat die Lehrerin ihnen zu trinken gegeben… 

Sommersporttag in Kleinwangen

An der ersten Schulvollversammlung haben sich die Schülerinnen und Schüler einen Sport- und Wasserstag  gewünscht. Aus diesem Grund haben wir in diesem Schuljahr anstelle einer Herbstwanderung einen Sommer-sporttag durchgeführt. Zwischen all den Regentagen freuten wir uns am 28. August über den wunderschönen und warmen Sommertag.

In zwölf gemischten Gruppen (Kindergarten bis 6. Klasse) konnten sich die Kinder in sechs Posten sportlich betätigen. Immer zwei Gruppen spielten gegeneinander. Mit viel Ausdauer wurde Hockey, Kubb, Schmuggler + Zöllner oder Fussball gespielt oder man mass sich mit viel Geschick bei der Wasserstafette oder bei Aufgaben am Wasserbassin.

Nach dem Mittagspicknick ums Schulhaus waren alle neugierig auf die Rangverkündigung. Da die besten zwei Gruppen die gleiche Punktzahl erzielten, mussten diese eine Stichfrage beantworten. Zu gewinnen gab es viele süsse Leckereien.

Wir durften einen friedlichen Sporttag mit lauter motivierten Schülerinnen und Schülern erleben. Wir danken allen für den tollen Einsatz!