Berichte / Aktivitäten

Advent im Schulhaus Hohenrain

Wie auch letztes Jahr haben wir uns in der Adventszeit zum gemeinsamen Singen getroffen. Am Freitagmorgen um 8.00 Uhr versammelten sich alle Klassen auf dem Pausenplatz um mit der Unterstützung von Herrn Bircher und seiner Gitarre die gelernten Lieder anzustimmen. Dreimal konnten das Lehrerteam und die Kinder in einem grossen Kreis das „Miteinander“ im Singen erleben. Ebenso haben wir einheitlich die Adventsdekoration der Fenster gestaltet, wobei die Grossen den Kleinen halfen um genügend Figuren für die vielen Fenster zu haben. So weideten viele Hirten und Schafe zusammen auf der Weide. Auch unsere Weihnachtsbäume am Eingang sahen wunderschön aus mit den weissen, verschiedenartig gebastelten Sternen. Die Kinder haben gemeinschaftlich dazu beigetragen, dass die Adventszeit in der Schule sicht- und hörbar wurde.

Patricia Zimmerli, Kindergartenlehrperson

Schülerrat beim adventlichen Schulhausschmücken

Der Kleinwanger Schülerrat wünschte sich auch für dieses Jahr wieder einen Weihnachtsbaum im Schulhaus. Noah Meier brachte diesen selber – mit eigener Kraft -  mit in die Schule. Am 27. November konnten die Schülerinnen und Schüler vom ganzen Schulhaus in verschiedenen Ateliers etwas zum weihnachtlichen Schmuck beitragen. Die Schülerinnen und Schüler des Schülerrats organisierten ein eigenes Atelier speziell für den Baumschmuck: Man konnte sogar noch wählen! Im Werkraum gab es die Möglichkeit, kleine Formen zu filzen. Im IF-Zimmer gab es reichlich Material für Engelchen, Päckli und so. Ein ausgeklügelter Arbeitsplan der Präsidentin Dshamilja Hüppin gestattete den Schülerrats-mitgliedern, auch noch ein Atelier zu besuchen. Herzlichen Dank dem Schülerrat und seinem sehr grossen Engagement für unsere Schule Marianne Burkart, Klassenlehrperson

Farbiger Advent im Schulhaus Kleinwangen

Getreu unserem Jahresmotto wurde der diesjährige Advent farbenfroh. Begonnen haben wir mit einem gemeinsamen Adventsbasteln. Die Kinder durften mit ihren “Gottis“ und “Göttis “nach Lust und Laune in verschiedenen Ateliers falten, kleben, filzen, stanzen, malen und basteln. Sogar die Kinder des Schülerrats haben selbständig ein Atelier angeboten. So entstand eine kunterbunte Dekoration für unser Schulhaus. Es war eindrücklich zu beobachten, wie die “Grossen“ die “Kleinen“ begleiteten und unterstützten: Wahrlich eine friedliche und (vor)adventliche Stimmung!

Die 5./6. Klässler gestalteten das Adventsfenster, welches ab dem 7. Dezember beleuchtet wurde. Auch trafen wir uns regelmässig zum gemeinsamen Singen. - Und den Chlaustag liessen wir uns mit Lebkuchen und Mandarinen versüssen. Nicole Vlaming, Lehrperson

Zeit des Schenkens

Wie gross war die Überraschung, als die 3./4. Klasse plötzlich mit einem Adventskalender im Schulzimmer der 1./2. Klasse stand… Jedes Kind und sogar Lehrerinnen und Nala bekamen einen persönlichen Kalender, wo wir dann während der Adventszeit jeden Morgen ein Feld aufrubbeln konnten.

Im Klassenrat kam es dann zur Sprache, dass die Kinder im Gegenzug auch etwas für ihre Gottis und Göttis machen möchten. Fleissig wurde dann gebastelt und gebacken! Am 7. Dezember überraschten wir dann unsere Gotti-Götti-Klasse mit einem Chlaussäckli.

Marianne Burkart, Klassenlehrperson

Autorenlesung in der 1. und 2. Klasse in Hohenrain

Alle zwei Jahre kommen bei uns die Klassen in den Genuss einem Autor oder einer Autorin zu begegnen. Dieses Schuljahr war es eine Buchillustratorin, Vera Eggermann. Sie hat schon zahlreiche Bilderbücher illustriert sowie das Sprachbuch für die Erstklässler, das vor etwa 12 Jahren herausgegeben wurde. Auf Seite 2 im Buch kann man sie auf einem Foto bei ihrer Arbeit sehen. Nun stand sie da, die Frau Eggermann, begrüsste alle und nahm sogleich den Zeichenstift in die Hand und erzählte zeichnend von Büchern und Figuren, als dann die Kinder sie unterbrachen und fragten: Können Sie uns bitte mal den Hund Xerxes aus dem Sprachbuch zeichnen! – Oh, sagte sie, das ist lange her, mal schauen, ob ich das noch schaffe, sonst helft ihr mir. – Ja, genau, so ist er richtig, wie im Buch, bemerkten die Kinder. Danach ging’s dann zur Geschichte über den jungen Stier Alois, den man nicht zähmen aber dennoch verstehen kann. Die Kinder lauschten mit roten Backen. – Habt ihr noch Fragen? – Ja, Sie sehen jetzt ein wenig älter aus als im Buch, aber der Hund und die Katze sind immer noch gleich jung. – Wisst ihr Kinder, Figuren werden nie älter, aber wir Menschen eben schon! Adalbert Bircher, Klassenlehrperson

Herbstwanderung 3. - 6. Klasse Hohenrain

Es war Freitag, 22. September 2017. Alle Kinder von der 3. – 6. Klasse besammelten sich um 9.00 Uhr in einem grossen Kreis auf dem Schulhausplatz. Herr Leu informierte uns über die Herbstwanderung. Und schon ging es los: Wir wanderten in freien Gruppen über Günikon bis nach Ibenmoos. Da machten wir eine kurze Verschnaufpause. Als die 3. Klässler auch angekommen waren und eine kleine Pause gemacht hatten, führte die Wanderung weiter vorbei am Fohrenhof zum Burghof in Lieli, wo wir eine längere Znünipause geniessen konnten. Anschliessend ging es steil aufwärts Richtung Horben. Unser Mittagessen assen wir auf der Rossweid hinter der Oberillau. Für das Bräteln unserer Würste hatte Familie Kurmann für uns extra eine Feuerschale aufgestellt und Herr Bürgi war der Chefgrilleur. Danach spielten wir im Wald, was uns grossen Spass machte. Später machten wir uns auf den Rückweg. Wir wanderten über den Bergwald und den Güniker Tannwald zurück nach Hohenrain zu unserer Schule. 

Caspar Koch, 6. Klasse

Herbstwanderung Zyklus 1 Hohenrain

Was ist Zyklus 1? Jene, die sich mit dem Lehrplan21 schon mal befasst haben, wissen, dass damit der Kindergarten, die 1. und die 2. Klasse gemeint sind. In Hohenrain sind das 59 Kinder. Mit dieser Schar ging’s am Freitag, den 22. September morgens um 9.00 Uhr ab auf die Herbstwanderung. Auch der Zyklus 2 machte sich auf, ein wenig weiter. – Wer sind die vom Zyklus 2? – Richtig: die SuS der 3. – 6. Klasse. – Wer sind denn die SuS? – Diese Abkürzung steht für «Schülerinnen und Schüler», war zu erraten, oder? - Und die vom  Zyklus 3, das sind jene von der Oberstufe. Alles klar soweit.

So machten wir uns auf. Die Kleinen ein Stückweit mit dem Schulbus, die Grösseren hintennach. Nach einer halben Stunde waren die Kleinen eingeholt. Noch eine halbe Stunde, und wir waren am Ziel. Die Auwer Waldhütte ist nicht weit von der Kantonsgrenze entfernt. Ein nicht markierter Wanderweg führt dorthin. Eine schöne Grillstelle, ein Brunnen mit Trinkwasser, schöne Sitzgelegenheiten, genügend Platz zum Spielen.

Dann das Gleiche wie jedes Jahr, Cervelats grillen (Woher stammt eigentlich das Wort Cervelat? Das Herkunftswörterbuch sagt, dass es etwas mit dem italienischen Wort «Cervello» zu tun hat. Selber nachschauen:-) Auf jeden Fall schmeckten sie gut wie immer, ob schwach gebraten, angekohlt, oder runtergefallen und mit Ascherückständen.

Auf dem Heimweg ging’s zum Glück runter. Am Waldrand trafen wir noch jene vom Zyklus 2 und wanderten gemeinsam zum Schulhaus zurück. Schön war’s!

Adalbert Bircher, Lehrperson

Herbstwanderung Schule Kleinwangen


Farbige Herbstwanderung zum Schloss Heidegg

Am 21. September brach die Schule Kleinwangen bei kühlen Temperaturen und nebligem Wetter zur Herbstwanderung auf.

Nach einem farbigen, gemeinsamen Spiel begaben sich die Kindergärtner bis und mit 2.Klässler über die Bühlmatt nach Gelfingen. Die «Grossen» marschierten zuerst in die Baldegger Badi und dann weiter nach Gelfingen.

Am Ende der Wanderung kamen alle nochmals ins Schwitzen: Die einen auf dem Vita Parcours und die anderen auf der steilen Weinbergtreppe.

Beide Gruppen machten unterwegs einige Spiele zum Jahresmotto «Ran an die Farben».

Zum Zmittag trafen sich alle beim Schloss Heidegg. Nach der gegrillten Wurst wurde am Bach oder auf dem Spielplatz gespielt, vergnügte man sich im Wald oder erkundete den 7-Brüggliweg.  

Die 3.-6.Klässer marschierten zügig wieder nach Kleinwangen, während die «Kleinen» in Gelfingen mit dem Schulbus abgeholt wurden.

Ausser dem Zwischenfall mit den Wespen hatten wir eine gelungene und am Ende sogar sehr sonnige Herbstwanderung mit hoffentlich vielen schönen Erinnerungen!!

Heidi Amhof und Lilian Bolzern, Lehrpersonen