Berichte / Aktivitäten

Herbstwanderung Schule Kleinwangen

Mit dem Mottolied wurden am Donnerstag, 5. September 2019 alle Kinder der Schule Kleinwangen auf dem Schulhausplatz begrüsst und zur diesjährigen Herbstwanderung eingeladen.

Fröhlich und bunt wurde getanzt. Und danach, ganz nach dem Jahresmotto «Sport ist cool», musste man – je nachdem, was man im Rucksack eingepackt hatte – Runden rennen.

So war bereits vor dem eigentlichen Abmarsch die Stimmung fröhlich und alle Kinder sportlich geweckt. Jetzt wurde die Wanderung in Angriff genommen. Die Kindergärtner, sowie die 1.- & 2.Klässler marschierten gemütlich auf der Anhöhe entlang nach Hochdorf.

Die 3. – 6.Klasse wanderte zuerst nach Gelfingen, wo in der Badi einen ersten, längerer Halt gemacht wurde. Füsse wurden im See gebadet, Chips gegessen und viel gelacht. Danach schlenderte die Gruppe gemütlich dem See entlang bis nach Hochdorf, aufziehende Wolken brav im Rücken, damit man sie nicht sehen konnte 😉

Pünktlich zum Mittag trafen die «Grossen» im Junkernwald bei Hochdorf auf die bereits Angekommenen. Diese hatten den Vita- Parcour bereits absolviert und angefeuert. Da das Feuer bereits parat war, konnte man nur noch die Wurst auf den Grill werfen. Die Kinder genossen die Mittagszeit mit viel Aktivitäten auf der Waldlichtung.

Nach dem Mittagsrast verabschiedeten sich die Kindergärtner, die mit dem Schulbus abgeholt wurden. Die 1. - & 2.Klässler marschierten zeitgleich los zurück Richtung Kleinwangen, während die 3.-6.Klässler die Rucksäcke deponierten, um den Vita-Parcours zu absolvieren. Ja, denn schliesslich sollte es eine sportliche Herbstwanderung sein!

Mit viel Elan wurde gejoggt, gehüpft, geturnt und natürlich gelacht, sogar das Mottolied «..mer send starch, schnell und fit» wurde dabei gesungen!

Zurück beim Rastplatz wurde aufgeräumt und dann ging’s auch für diese Gruppe auf den Heimweg. Immer schön gemütlich auf der Anhöhe entlang. Schon sehr bald sah man die Kirche von Kleinwangen und so hatten die Kinder, die langsam müde waren oder «schwere» Beine hatten, ihr Ziel vor Augen. Dass das Wetter nicht mehr so sonnig und heiss wie am Morgen war, störte wohl niemand.

Auf dem Schulhausplatz wurden die sportlichen Kinder von ihren Lehrpersonen verabschiedet.

Das war eine wirklich sportliche Angelegenheit. Und eine richtige «Herbstwanderung», bei der auch das Wetter wirklich herbstlich war mit allen Facetten. Aber nass wurden höchstens ein paar Füsse, die im See gebadet wurden und natürlich viele durstige Kehlen.

Eliane Minder, Fachlehrperson IF

Herbstwanderung Schule Kleinwangen
Herbstwanderung Schule Kleinwangen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 580.0 KB

Herbstwanderung 3. - 6. Klasse Hohenrain

Unsere diesjährige Herbstwanderung begannen wir mit einer gemütlichen Busfahrt bis nach Müswangen. Dort angekommen stand der erste Halt auf dem Spielplatz «am Sägekanal» auf dem Programm. Viel trinken war angesagt, denn das Thermometer stieg bereits am Morgen weit über 20°C. Das Wetter hätten wir uns nicht schöner erträumen können, war es doch während des ganzen Tages herrlich warm, sonnig und trocken.

Nach dieser Znünipause wurden die Wanderschuhe nun definitiv gut geschnürt und es ging los. Wir marschierten zügig Richtung Mittagshalt bei der Burgruine Nünegg in Lieli. Auf  dem Weg passierten wir das Sulzer-Chrüz, einen Teil des Lieliwaldes und den Burghof. Dabei genossen wir die herrliche Aussicht auf das Seetal oder einige Gipfel der Zentralschweiz.

Am Fusse der Burgruine erwartete uns ein schönes Feuer, entfacht durch unseren «Mann für alles» Ruedi Bürgi. Bis die ersten Würste auf dem Grill platziert werden konnten, erkundeten die Kids die eindrücklichen alten Gemäuer. Die ersten Detektive fanden schon bald die Laufblätter des neuen Kulturabenteuers Seetal. Dabei handelt es sich um ein gemeinsames Vermittlungsprojekt der Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Luzern und der PH Luzern. Es sind Abenteuergeschichten, bei welchen sich die Besucherinnen und Besucher auf die Suche nach dem verschwundenen Siegel des Burgherrn Ritter Johann von Lieli machen können. Dabei schlüpft man in die Rolle des Ritters, seiner Tochter Elisabeth oder des Knappen Burkhard.  Man folgt einer der drei Personen, erkundet die Burg und erfährt dabei Wissenswertes über viele Aspekte des Lebens im Mittelalter.

Das Lösen der Aufgaben, das Ermitteln von Codes, das Schlösserknacken und auch das Erkunden des Baches oder das Rutschen an den steilen Abhängen, lies einige Kids ganz vergessen, dass sie doch vor einiger Zeit einen feinen Cervelat oder eine Bratwurst auf den Grill gelegt hatten. Schlussendlich kamen aber alle früher oder später zur verdienten Mahlzeit.

Gestärkt aber auch bereits etwas müde, machten wir uns auf den zweiten Abschnitt unserer Wanderung. Dieser führte uns über den Fohrenhof, das Ibenmoos und Günikon wieder zurück zum Schulhaus Hohenrain. Dort angekommen wurden die sportlichen Kinder nochmals von den Lehrpersonen für ihr tolles Auftreten gelobt. Besonders eindrücklich war für uns die motivierte Einstellung dem Wandern gegenüber. Müde aber zufrieden mit ganz vielen schönen Eindrücken machten sich alle auf den Heimweg.  

Aaron Hausheer, Klassenlehrperson

Herbstwanderung Schule Hohenrain KG - 2. Klasse

Mit nahrhaftem Proviant im Gepäck, dick aufgetragener Sonnencrème auf der Haut sowie robustem Schuhwerk ausgestattet, waren die Kinder für die bevorstehende Herbstwanderung bestens gewappnet. Bei milden Temperaturen und strahlendem Sonnenschein brach die Schar an Kindern und Lehrpersonen um neun Uhr vom Schulhausplatz Hohenrain aus in Richtung Gelfingen auf.

Ein erster längerer Zwischenhalt fand auf dem Spielplatz bei der Schule in Kleinwangen statt, wo genüsslich das mitgebrachte Znüni verspeist wurde. Selbstverständlich durften sich die Kinder ausgiebig an den Attraktionen der Spielstätte austoben. Das Balancieren auf den Drahtseilen sowie das Erbauen eines schmalen Wasserkanals mithilfe von kleinen Baggern und Rechen stellten sich als äusserst beliebte Aktivitäten heraus.

Mit angebissenen Sandwiches im Rucksack sowie zerbissenen Früchten im Magen wurde das längere zweite Teilstück, das mit einigen kurzen Steigungen garniert war, voller Energiespeicher in Angriff genommen.

Die Wanderung führte entlang von fruchtbaren Rebflächen, die sich in unmittelbarer Nähe des herrlich glitzernden Baldeggersees über das Gelände erstreckten.  Die bilderbuchhafte Landschaftskulisse begünstigte sicherlich die Mobilisation zusätzlicher Kraftreserven und der genommene Schluck aus der Trinkflasche diente sowohl dem Löschen des Durstes als auch der Verringerung des Rucksackgewichtes.

Die langersehnte Ankunft bei der Feuerstelle in Gelfingen, nahe des Schloss Heideggs, leitete sogleich eine Art spielerische Erkundung des Waldes ein. Es wurden Brücken mit gesammelten Ästchen über das schmale Bächlein errichtet. Ausserdem versuchten sich besonders mutige Kinder beim Balancieren auf den tückisch angeordneten Steinen im Bächlein. Bei diesem Unterfangen kehrten allerdings nicht alle Kinder wieder mit trockenen Kleidern ans Bachufer zurück, sodass sich ein zusätzlich eingepacktes Kleidungsstück als nützlich erwies.

Natürlich wurden auch die kulinarischen Bedürfnisse der Kinder wahrgenommen, indem die Bratwurst mit äusserster Sorgfalt gebrätelt wurde. Durch die exakte Protokollierung der Wurstanordnung auf der Grillschale fand auch jedes Grillgut den Weg zum Maul seines Eigentümers.

Nach intensiver Begutachtung eines am Waldrand gesichteten Igels begab man sich schliesslich auf den Rückweg. Bei einem kurzen Zwischenhalt am Übergang vom sonnengeschützten Waldpfad auf den glühenden Asphalt probierten die Kinder durch einen tiefen Atemzug nochmals Energie aus der schattigen Umgebung zu schöpfen.

Bei der Bushaltestelle in Gelfingen angekommen, betrat man mit etwas schweren Beinen den Extra-Bus, welcher ohne Zwischenhalt nach Hohenrain fuhr.  Mit einem wunderbaren Wandererlebnis reicher verabschiedeten sich die Kinder beim Schulhausplatz in Hohenrain von den Lehrpersonen und traten anschliessend gemütlich ihren Heimweg an.

Silvan Lang, Zivildienstleistender