Berichte / Aktivitäten

Rund um die Welt

Passend zu unserem Jahresmotto «Sport ist cool!» stellten wir uns als Primarschule in Hohenrain die Aufgabe, einmal rund um die Welt zu rennen. Kilometer wurden im Sport- und Schwimmunterricht, auf dem Velo während der Projektwoche und auf den Schulreisen gesammelt. Von Hohenrain aus ging es Richtung Osten vorbei an Innsbruck, Kranjska Gora, Budapest, Podgorica, Thessaloniki und Sotschi bis nach Teheran. Hätten wir die gesammelten gut 4000 Kilometer Richtung Norden aneinandergereiht, wären wir in Spitzbergen (Norwegen) gelandet, Richtung Westen hätten wir Neufundland (Kanada) erreicht und in Richtung Süden wären wir bis nach Ouagadougou (Burkina Faso) gekommen. Ganz gereicht hat es nicht. Aber der Einsatz war phänomenal!

 

Aaron Hausheer und Isabella Arnold, Lehrpersonen

UHU-Lagerwoche der 6. Klasse Kleinwangen

Lagerbericht 1 von Aline

Montag: Kochen & Kino 

Am Montagmorgen durften wir unser Menu für das Mittagessen kochen. Es hat sehr viel Spass gemacht! Zur Vorspeise gab es kleine Käsekuchen, grünen Salat und eine Blätterteig-Sonne. Zum Hauptgang gab es Fajitas und zum Dessert gab es Cake Pops und eine feine Roulade Am Montagnachmittag durften wir den Film «Schuh des Manitu» schauen. Er war sehr lustig. 

Dienstag: Waldtag 

Am Dienstag gingen wir mit Herrn Merk und Frau Berwert in den Buechwald. Als wir da waren, mussten wir zwei Gruppen bilden. In diesen Gruppen mussten wir uns einen geeigneten Platz für eine Hütte suchen und dann an diesem Platz eine Hütte bauen. Als wir endlich fertig waren, mussten wir ein Spiel mit Wäscheklammern spielen, um unser Essen zu verdienen. Nach dem Mittagessen durften wir Spiele spielen. 

Dienstagabend & Mittwochmorgen: Nachtwanderung 

Am Dienstagabend um 20.30 Uhr haben wir uns wieder vor unserem Schulhaus getroffen. Mit Leuchtwesten gingen wir dann zuerst nach Hohenrain und dann ins Nussbaum-Beizli. Um etwa 2 Uhr wurden wir dann nach Hause gebracht. Am Mittwoch hatten wir frei. 

Donnerstag: Wassertag 

Am Donnerstagmorgen sind wir nach Gelfingen zu Frau Berwert nach Hause spaziert. Dort sind wir dann in den Bach eingestiegen und bis in den See geklettert. Im Bach hatte es eine lange Röhre, durch die wir gehen mussten. Am Nachmittag hat uns Frau Bolzern übernommen und wir sind in die Badi gegangen. Dort mussten wir zuerst 12 Minuten im Kreis schwimmen und danach durften wir entscheiden, was wir machten. 

Freitag: Hüte und Schongiland 

Mit dem Zug haben wir Hutmacherin Evelin Eberli in Hitzkirch besucht. Sie hat uns viele interessante Sachen über das Hutmachen erklärt. Danach sind wir mit dem Bus nach Schongau ins Schongiland gefahren. Es hatte viele tolle Bahnen. Abgeschlossen haben wir unser Klassenlager mit einem Klassenfoto. Um 16 Uhr hat uns Frau Abt in Schongau abgeholt und nach Hause gebracht.

 

Lagerbericht 2 von Amely

 Am Montagmorgen kochten wir. Es gab als Vorspeise Salat, eine pikante Sonne und Käsechüechli. Als Hauptspeise gab es Fajitas mit Beilagen und zum Dessert gab selbst gemachte Cakepops und Rouladen. Am Nachmittag schauten wir «Der Schuh des Manitu».

Am Dienstag gingen wir in den Wald. Wir bauten eine Hütte und mussten unser Essen erobern. Es gab Würste und Popcorn. Wir spielten Fanisspiele und Verstecken und hatten viel Spass.

Am Dienstagabend machten wir eine Nachtwanderung. Wir wanderten zwei Stunden. Danach gab es Würste und Schlangenbrot im Nussbaumbeizli. Um halb zwei waren wir zuhause.

Am Mittwoch hatten wir frei, dass wir ausschlafen können.

Am Donnerstagmorgen gingen wir nach Gelfingen und wanderten durch den Bach. Zum Mittagessen gab es Pizza. Am Nachmittag fuhren wir mit dem Zug zur Baldegger Badi. Wir mussten 12 Minuten schwimmen.

 

Am Freitag gingen wir am Morgen nach Hitzkirch schauen, wie man Hüte macht und machten einen Schlüsselanhänger. Etwa um 11:00 gingen wir ins Schongiland. Im Schongiland assen wir Zmittag. Wir bekamen von der Lehrerin 10 Franken, dass wir uns etwas zum Mittagessen kaufen konnten. Nach dem Mittagessen hatten wir Spass im Schongiland. 

Sporttag 2021

Da sich im aktuellen Schuljahr die Klassen nicht durchmischen durften, fand der diesjährige Sporttag in einer etwas anderen Form statt. Alle Klassen sowie die beiden Kindergärten absolvierten den UBS Kids Cup in ihrer eigenen Klasse. Der UBS Kids Cup besteht aus drei Disziplinen: Weitsprung, Bälle werfen und Sprint (60m). Voller Stolz führten die Kinder mit ihrer Startnummer diese drei Disziplinen durch und freuten sich über den Einheitspreis, welchen sie nach dem Wettkampf erhielten. Viele Kinder zeigten ihren Ehrgeiz und lieferten top Ergebnisse. Schliesslich wurden alle Resultate dem Veranstalter mitgeteilt und die Besten unsere Schule dürfen nun an dem Kantonalen Wettkampf teilnehmen. Dort können sich die Schülerinnen und Schüler aus Hohenrain mit Kindern aus dem ganzen Kanton nochmals messen.

So oder so, der UBS Kids Cup machte den Kindern auch dieses Jahr grossen Spass und Freude.  

Fabienne Leu

Nisthilfen für Zaunkönige

Die Fünft- und Sechstklässler/innen haben als Zusatzarbeit im Werken Nisthilfen für Zaunkönige aus Weiden geflochten. Diese sind nun an einem Strauch angebracht und warten auf den Einzug von ein paar wunderbaren Sängern. 

Happy New Year

Die 4./5. Kl. wünscht allen ein lichterfülltes, funkelndes neues Jahr 2021.

Advent im Schulhaus Kleinwangen

Passend zum 1. Dezember schickte uns Petrus eine Ladung Schnee. Mit der Geschichte vom kleinen Tannenbaum wurde unser Adventsanlass eröffnet. Jedes Kind überlegtes sich einen Wunsch, den es aufschrieb oder zeichnete. Nun wurden diese Wünsche in Draht eingewickelt. So entstanden Kugeln, Herzen und Engel. An verschiedenen Feuerstellen durften die Kinder ihre Drahtanhänger ins Feuer legen. Damit wurde der Wunsch in den Himmel getragen. Das Zusammenspiel von Feuer und Schnee ergab eine besondere Stimmung und eine grosse Freude war spürbar. Zum Schluss hängten die Kinder ihre Drahtfiguren an die wunderschönen Holztannenbäume. Ab dem 9. Dezember werden die geschmückten Tannenbäume beleuchtet und können bestaunt werden.

Anita Vogel, Lehrperson

Autorenlesung Zyklus 2 Hohenrain

Am Mittwoch,11.11.2020 kam ein Autor zu uns an die Schule. Er heisst Sunil Mann und wurde im Berner Oberland geboren. Er ist 48 Jahre alt.  

Von der 3. bis zur 6. Klasse versammelten sich alle Schüler und Lehrer in der Turnhalle von Hohenrain. Als erstes stellte er sich vor. Dann las er uns von seinem selbst geschrieben Buch vor, welches “Totsch” heisst. Es war ein Buch, welches eher für Ältere gedacht ist. Es geht dort um einen jungen, der eine grosse Klappe hat und deshalb immer Ärger bekommt. 

Das zweite Buch, aus dem er vorgelesen hat, heisst ”Immer dieser Gabriel”. Es geht um einen Engel, der in einem Engelinternat lebt. Doch dort muss er sehr artig sein und sich benehmen. Doch manchmal lässt sein benehmen zu wünschen übrig. Darum bekommt er Strafarbeiten. Sein Ziel ist es, ein Schutzengel zu werden. Nach dem Vorlesen konnten die Kinder Fragen stellen. Sunil Mann ist ein lustiger Typ und brachte die Kinder viel zum Lachen. Auch er stellte den Kindern fragen. Für die Schüler aber auch für die Lehrpersonen war es ein interessantes und schönes Erlebnis. 

 

Amira Röösli, 6. Klasse

Pausenplatz-Aktion in Kleinwangen

Vor und nach den Herbstferien haben viele Schülerinnen und Schüler einmal mehr mitgeholfen, unseren naturnahen Pausenplatz zu pflegen. Manche dieser Kinder und Jugendlichen sind treue Seelen, die jedes Mal mit dabei sind und schon wissen, wie es läuft…

Sträucher und unsere Weidenbauten sind stark gewachsen und mussten gestutzt werden. Ein Sprung in die herumliegenden Äste war ein grosses Vergnügen!

Eifrige Schaufler sorgten dafür, dass der Kies wieder ein bisschen besser verteilt wurde. Der Sandkasten wurde gejätet und umgegraben. Die «defekte» Bank wurde mit grossem Vergnügen auseinandergenommen.

Die Kräuter haben wir nicht nur zurückgeschnitten. Die Kinder machten viele Kräutersträusse, die an die Erwachsenen der Schule verteilt wurden. Mit sooo viel Salbei kann man nur gesund bleiben…

 

Ein riesengrosses Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer, die in ihrer Freizeit tatkräftig mitgemacht haben! Gemeinsam tragen wir Sorge zu unserem schönen Platz.

Marianne Burkart, Klassenlehrperson

Pausenplatzaktion in Kleinwangen
Pausenplatz Bericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 620.2 KB

Kleinwangen: Herbstwanderung 10. September 2020

Kleinwangen: Herbstwanderung 10. September 2020

Bei wunderschönem Herbstwetter besammelten wir uns um 7.45 Uhr auf den Schulhof. Zum Aufwärmen gab es ein Spiel, ganz nach unserem Schulmotto «Sport ist cool».  Kurz darauf marschierten die 2. -6. Klässler los, während die Kindergärtner und die 1.Klässler ein Stück des Weges mit dem Schulbus transportiert wurden.

Nach einem Znünihalt auf dem Schulhausplatz in Hohenrain, nahmen wir das letzte Stück des Weges in Angriff. In der Ferne sahen die SuS die Kindergärtner und 1.Klässler, was sie anspornte das noch steile Stück zügig zu wandern.

Zur gleichen Zeit trafen alle in der Sennweid ein.

Nachdem sich alle einen Platz gesucht haben, starteten wir mit den Sportduellen. Immer zwei altersdurchmischte Mannschaften traten gegeneinander an. Sie mussten ihre Treffsicherheit auf verschiedene Arten zeigen. Auch ihre Schnelligkeit und die Geschicklichkeit «mit Köpfchen» war gefragt.

Sport macht bekanntlich hungrig. In Rekordzeit standen die Kinder mit ihren Würsten vor dem Feuer. Nach dem leckeren Essen durften sie sich im Wald austoben. Es wurden Hütten für Zwerge und Riesen gebaut, Räuber und Poli gespielt, Marshmallows gebraten, diskutiert und die Natur genossen.

Als Abschluss gab es eine sportlich-süsse Preisverleihung.

Auf dem für die jüngeren Kinder anstrengenden Rückmarsch boten die älteren SuS ihre Hilfe an. Sie nahmen Kinder an ihre Hand, trugen mehrere Rucksäcke und motivierten sie mit kreativen Aufmunterungen zum Weitergehen.

Erschöpft, glücklich und zufrieden trafen wir mit kleiner Verspätung wieder in Kleinwangen ein.

Unser Fazit:    

Es war ein toller, wunderschöner Tag.

Kinder, das habt ihr super gemacht- wir sind stolz auf euch!

Lehrerteam Kleinwangen

Der erste Schultag in Kleinwangen

Die Schülerinnen und Schüler, viele Eltern und die Lehrpersonen trafen sich seit vielen Wochen endlich wieder einmal gemeinsam in der Schule. Sommerlich heiss, aber mit voller Frische starteten wir ins neue Schuljahr.

Herr Felder begrüsste alle in der Turnhalle. Es gibt auch ein paar neue Gesichter: Anna, Lena und Dominic. Unter den Lehrpersonen sind dies Frau Renggli, Frau Urbe und Frau Vogel. Wir heissen sie alle herzlich willkommen.

Nach dem obligatorischen Tanz zum Jahresmotto erzählte uns Frau Annen spannend und eindrücklich eine Geschichte:

Wenn die Ziege schwimmen lernt:

Es gab einmal eine Zeit, da gingen die Tiere zur Schule. Und sie mussten alle das Gleiche lernen: Schwimmen, Fliegen, Rennen und Klettern. Das war das Mindeste, was sie können sollten! Leider verlernten sie dabei beinahe, was sie wirklich gut konnten. Erst als die Tiere sich ohne ihre Lehrer ausprobierten, merken sie wieder, wie schön es war, dass zu tun, was ein jeder von ihnen am besten konnte.

Eine spezielle Begrüssung erwartete die neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler. Mit einer Medaille um den Hals durften sie einen Spalierweg der 2.-6.Klässler durchlaufen. Es wurden Hindernisse überquert, Reifen durchlaufen und Seifenblasen farbig entgegen gepustet. Wir wünschen ihnen einen guten Start ins Schulleben, viel Freude und bereichernde und lehrreiche Stunden.

Nach dem gemeinsamen Start trafen sich die Schülerinnen und Schüler in ihren Klassen, wo sie mehr oder weniger wieder in den Schulalltagmodus wechselten.

Herzlichen Dank den Organisatorinnen dieses Anlasses: Frau Annen, Frau Burkart und Frau Hodel.

Es war ein gelungener Start ins neue Schuljahr.

Heidi Amhof, Lehrperson


Schuljahreseröffnung 2020 in Hohenrain

Der Temperatur nach zu urteilen, hätte auch der Anfang der Sommerferien bevorstehen können. Aber weit gefehlt! Das neue Schuljahr stand vor der Tür.

Den gemeinsamen Start feierten die Kinder der Primarschule, die Lehrpersonen und die Eltern in der Turnhalle. Nach einer kurzen Begrüssung hörten alle gespannt zu, was die Maus und ihre Freunde in der Geschichte «Einer für alle, alle für einen» miteinander erleben. Anschliessend stellten sich unsere neuen Lehrpersonen vor. Gleichzeitig machten sie sich ein paar Gedanken zur Geschichte, die uns auch im Schulalltag begleiten werden: Neugierig sein, Abenteuer erleben, zu seinen Stärken und Schwächen stehen, füreinander da sein. Zum Schluss kam mit unserem gemeinsamen Schul-Tanz Bewegung ins Spiel.

Danach wurden die neuen 1. Klässlerinnen und 1. Klässler von ihren Eltern durch den wunderschönen Spalier, den die 2. bis 6. Klässler bildeten, bis zum Schulhaus und von dort ins Schulzimmer begleitet. Alle grösseren Kinder und Lehrpersonen begaben sich darauf ebenfalls in ihre Schulzimmer, um dort gemeinsam als Klasse ins neue Schuljahr einzusteigen. Für die Eltern war unterdessen das Open-Air-Café geöffnet, das vom Elternstamm organisiert und geführt wurde. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön dafür.

Kurz vor der grossen Pause versammelten sich alle Klassen vor dem alten Schulhaus und bildeten einen grossen Kreis. In der Mitte durften die Kinder der 1. Klasse ihre Sonnenblumen bei ihren Eltern gegen einen Luftballon mit guten Wünschen eintauschen. Nach dem Zählen des Countdowns stiegen die bunten Ballone in den blauen Himmel. Hoffen wir, dass viele Wünsche in Erfüllung gehen und uns ein sonniges Schuljahr bevorsteht.

Übrigens: Bereits sind einige Postkarten wieder bei uns im Schulhaus angekommen. Zwei Paddlerinnen fischten eine Karte aus dem Walensee, eine Karte wurde auf einem Maiensäss in Oberurnen entdeckt und die dritte Karte wurde uns aus Dresden zugeschickt!

Isabella Arnold, Klassenlehrperson