Berichte / Aktivitäten

Gartennachmittage auf dem Pausenplatz Kleinwangen

Bei perfektem Gartenwetter haben an den letzten zwei Mittwochnach-mittagen im September insgesamt 32 Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur 6. Klasse zusammen mit dem Zivildienstleistenden, dem Schulleiter und Frau Burkart mit viel Freude und Eifer auf unserem naturnahen Teil des Pausenplatzes gearbeitet. Es gab einiges zu tun, wie viele Sträucher, Bäume und Weiden zurückschneiden, Kräuter ernten, den Kräutergarten mit einem Hag aufwerten, einen Kompost aufbauen, jäten, Sandkasten umgraben, Bäume und Johannisbeersträucher setzen, neue Pflanzensamen verteilen…

An beiden Nachmittagen waren alles strahlende, mitdenkende und tüchtige Kinder auf dem Pausenplatz anzutreffen, die keine Mühe scheuten bei der Pflege unseres schönen Platzes mitzuhelfen. Gleichzeitig genossen alle das Miteinander, das ja in diesem Semester Hauptthema unseres Jahresmottos ist. Dazwischen stärkten sich alle bei einem Zvieri. Meist wollten die ersten nach kurzer Pause gleich wieder weiterarbeiten. Und wir haben alles geschafft, was auf der To-Do-Liste stand!

Ganz herzlichen Dank allen helfenden Händen! Das macht sehr viel Spass!

 

Marianne Burkart, Klassenlehrperson

Individuelle Herbstwanderungen Kleinwangen

Im Laufe des Septembers gingen alle Klassen von Kleinwangen ihre eigenen Wege. Einmal etwas anderes, mit der Klasse den Tag in der Umgebung zu verbringen:

 

Kindergarten Kleinwangen

Unsere diesjährige Herbstwanderung führte uns vom Horben über das Sulzerkreuz zum wunderschönen Spielplatz in Müswangen. Dort durften wir eine feine Wurst vom Grill geniessen. Bevor uns der Schulbus wieder nach Hause brachte, überraschte uns Lean’s Mami mit einer feinen Glace. Herzlichen Dank! Glücklich und mit vielen tollen und lustigen Erlebnissen kamen wir am frühen Nachmittag müde nach Hause!

 

1./2. Klasse

Wir nahmen diese Wanderung zum Anlass, beim Zuhause aller Kinder der Klasse vorbeizuwandern. Das gab eine schöne Tour durch Kleinwangen nach Lieli, hoch bis Berghofstrasse, rüber ins Ibenmoos. Krönender Abschluss war das Bräteln und Spielen im Buchwald. Und dann gings wieder geradewegs runter zum Schulhaus.

 

2./3. Klasse

Die 2. und 3.-KlässerInnen haben sich auf die Reise zum Schloss Heidegg gemacht. Es war ein wunderschöner, sonniger Septembertag! Auf dem Weg durch den Wald, entdeckten wir sogar einen Dachsbau. Beim Schloss Heidegg angelangt, amüsierten sich alle Kinder beim Brücken bauen, Klettern, Schnitzen und vieles mehr… Als Abschluss zeigten sie ihre Kletterkünste auf dem Spielplatz. Es war ein toller Tag!

 

4. Klasse

Wir fanden schnell heraus, wo uns die Herbstwanderung hinführte. Ziel war der Spielplatz beim Schloss Heidegg. Endlich durften wir spielen, essen, unseren Platz einrichten und Stecken für unsere Wurst schnitzen. Auf dem Rückweg suchten wir am Baldeggersee Schwemmholz für eine Werkarbeit. Nach mehr als 11km wandern waren wir beim Bahnhof Baldegg so müde, dass Frau Abt uns spontan abgeholt hat. Wir haben einfach die beste Schulbusfahrerin!

Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse Kleinwangen

 

5./6. Klasse

Wir wanderten unter dem Hochnebel nach Hohenrain und durch den Tannwald hinauf bis nach Oberillau. Von dort ging es weiter zum Grillplatz der Korporation Lieli. Dort machten wir eine lange Mittagspause. Wir assen viele Chips, brätelten Würste und spielten Fangis. Endlich machte der Nebel der Sonne Platz, so dass wir auf dem Heimweg die Aussicht geniessen konnten. Bereits in Lieli verabschiedeten wir vier Kinder vor ihren Häusern. Unterwegs durften noch andere den direkten Weg nach Hause nehmen. Wir waren eine Viertelstunde zu früh auf dem Schulhausplatz und verabschiedeten noch den Rest der Klasse.

Simona, 5. Klasse und Ronja, 6. Klasse 

Schuljahreseröffnung in Kleinwangen 2021

Nicht nur für die neuen Kindergärtner*innen und Erstklässler*innen ist der erste Schultag nach den Sommerferien ein besonderer Tag. Auch für die älteren Schüler*innen, ihre Eltern und die Lehrpersonen beginnt etwas Neues.

Um dieses Ereignis zu feiern, versammelten sich am Montag, 16. August, Schüler*innen, Lehrerinnen und Eltern in der Turnhalle, wo sie von Schulleiter Beat Felder herzlich begrüsst wurden. In seiner kurzen Ansprache machte er auf das neue Jahresmotto, «ES GUETS KLIMA FÖR DECH FÖR MECH FÜR EUS», aufmerksam. Im ersten Semester steht dabei das «Miteinander» im Zentrum steht. Mit dem Lied, «Mini Farb und dini», konnten wir das Miteinander gleich ein erstes Mal erleben.

Anschliessend erzählte Frau Urbe das Bilderbuch «Nur wir alle». Mit offenem Herzen und guten Ideen finden darin ein Hirsch, eine Maus, ein Fisch, ein Erdmännchen und ein Bär den Weg miteinander. 

Zum Abschluss bildeten die Kinder der zweiten bis sechsten Klasse ein Spalier mit Regenbogentüchern und Seifenblasen durch den die 7 neuen Erstklässler*innen den Weg zum Schulhaus zurücklegen durften. Dort wurden sie von ihrer Klassenlehrerin Marianne Burkart empfangen. Nachdem sie im Schulzimmer verschwunden waren, begann auch für alle anderen der Unterricht in der neuen Klasse.

Verena Berwert, Klassenlehrperson

Schuljahreseröffnung vom 16. August 2021 in Hohenrain

An diesem etwas verregneten Morgen versammelten sich alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrpersonen in der Turnhalle, um gemeinsam ins neue Schuljahr zu starten.

Mit ein paar Gedanken zum neuen Jahresmotto

«Es guets Klima för dech - för mech - för eus» eröffnete unser Schulleiter, Beat Felder, die Feier. Gleich anschliessend hörten alle ganz aufmerksam die Geschichte «Die Blumenstadt», in der Blumen und Schmetterlinge ganz viel zum guten Klima unter den Bewohnern beitragen.

Anschliessend ging es draussen weiter. Zum Glück verfügen wir über einen überdachten Weg zwischen den beiden Schulhäusern. So wurden die spalierstehenden Kinder der 2. bis 6. Klasse nicht nass und die neuen 1. Klässlerinnen und 1. Klässler erreichten zusammen mit ihren Eltern trockenen  Fusses das Schulzimmer im Alten Schulhaus. Auch alle anderen Klassen mit ihren Lehrpersonen stiegen kurz darauf in den jeweiligen Schulzimmern ins neue Schuljahr ein.

Für die Eltern war in der Zwischenzeit das Café geöffnet, das vom Elternstamm organisiert und geführt wurde.

Zu Beginn der Pause wurden die Kinder der 1. Klasse von allen in der Pausenhalle erwartet. Die Kinder tauschten mit ihren Eltern eine Sonnenblume gegen einen Luftballon. Genau zum geplanten Abflug der Ballons öffnete der Himmel aber die Schleusen, so dass wir den Start kurzerhand auf den Mittag verschieben mussten.

Beim zweiten Anlauf klappte das Steigenlassen der Luftballons. Sie waren noch lange als Farbtupfer am wolkenverhangenen Himmel zu sehen.

Auch in diesem Jahr wurden uns bereits wieder einige Ballonkarten zurückgeschickt. Sie flogen bis nach Cham, Oberwil und Holzhäusern. Ganz aktuell erhielten wir Post aus Deutschland. Ein Ballon hat es sogar bis nach Stadtbergen, das liegt in der Nähe von München, geschafft.

 

Vielen Dank an alle, die zum Gelingen dieses Morgens etwas beigetragen haben.

Isabella Arnold, Klassenlehrperson