3. Klasse Hohenrain

Luzerner Stadtlauf

Am 28. April kurz nach dem Mittag versammelte sich die 3. Klasse aus Hohenrain auf dem Pausenplatz. Die Startnummern wurden montiert und so konnte die Reise nach Luzern losgehen. Mit Bus und Zug reisten die 19 Kinder samt Fanclub nach Luzern. In Luzern angekommen wurden die Eltern fürs T-Shirt und Säckli holen eingesetzt. Die SchülerInnen schauten sich zusammen mit der Lehrperson den Zielbereich an und vereinbarten, wo man sich nach dem Lauf wieder treffen würde.

Vor der Jesuitenkirche trafen sich dann Kinder und Fanclub wieder. Nach dem sich alle noch ein wenig gestärkt hatten, machte sich die Kinderschar aus Hohenrain ans Einlaufen. Als dann alle Gelenke und Muskeln aufgewärmt waren, ging es Richtung Start. Kurz vor 15:00 Uhr wurden die gut 400 3. KlässlerInnen auf die Strecke geschickt.

Unterwegs wurden die Kinder von den mitgereisten Eltern und Geschwistern lautstark angefeuert. Im Ziel wartete Frau Jost am vereinbarten Treffpunkt auf die Kinder. Diese trafen stolz mit der Medaille um den Hals beim Treffpunkt ein. Glücklich und zufrieden machte sich die Klasse wieder auf den Rückweg nach Hohenrain.

Am Ende klassierte sich die 3. Klasse aus Hohenrain auf dem hervorragenden 13. Schlussrang. Diese tolle Leistung machte nicht nur die Kinder und die Lehrperson stolz, sondern auch viele Eltern. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an die Familie Huber-Bucheli für das feine Znüni.

Sara Jost, Klassenlehrperson

Exkursion Fröschewanderung

Am vergangenen Dienstag war zur späten Abendstunde ganz schön viel los auf dem Pausenplatz der Schule Hohenrain. Die zwanzig 3. Klässler versammelten sich um 19:00 Uhr gespannt und ausgerüstet mit Strinlampen, Leuchtwesten und wetterfester Kleidung auf dem Schulhausplatz. Kurz darauf gings mit sechs Autos Richtung Mauensee. Dort wurden wir bereits von Naturschützer Urs Jost erwartet.

Nach einer ersten kurzen Inforunde machten wir uns auf den Weg und waren gespannt wie viele Frösche wir wohl antreffen würden. Schon bald waren die grünen Froschhäge in sichtweite. Nun waren die Schüler nicht mehr zu halten, fleissig wurden die Frösche eingesammelt und von Urs in einem Kessel über die gefährliche Strasse getragen. Als dann alle Frösche, Kröten und Molche gerettet waren, ging der Marsch weiter.  Entlang der Kantonsstrasse wurde in Mauensee ein fester Graben mit Tunnels gebaut, damit die Frösche nicht die dichtbefahrene Strasse überqueren müssen. Auch da konnten wir wiederum duzende von Fröschen, Kröten und Molchen auf ihrer Wanderung beobachten. Nach gut einer Stunde begaben wir uns wieder auf den Rückweg. Auf dem Parkplatz beantwortete Urs den Kindern ihre vorgängig gesammelten Fragen. So lernten wir, dass alle Frösche giftig sind oder dass es verboten ist, Froschlaich mit nachhause zu nehmen. Anschliessend wurde die Rückreise angetreten. Mit vielen Eindrücken aber sichtlich müde, waren wir kurz nach 21:30 Uhr zurück in Hohenrain.

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Urs Jost, welcher uns diesen tollen Abend ermöglicht hat. Dieser Ausflug wird uns allen noch lange in bester Erinnerung bleiben.

Sara Jost, Klassenlehrperson