4./5. Klasse Kleinwangen

Französisch Blogs

Mon blog à moi
Blogs 20 21.pdf
Adobe Acrobat Dokument 257.3 KB

Schweizerfest der 4./5. Klasse

Am Montag, den 7. Dezember 2020 hatte die 4./5. Klasse ein Schweizerfest in der Schule. Als wir am Morgen in die Schule kamen, konnten wir uns nicht mehr gut konzentrieren. Unsere Gedanken waren beim Schweizerfest, welches nach dem Vormittagsunterricht startete. Als die Kirchenglocke um 11: 15 Uhr läutete, konnten wir nach draussen gehen und Spiele machen bis etwa 12 Uhr. In dieser Zeit machten ein paar Kinder mit Frau Häner und Frau Amhof das Schulzimmer bereit. Zum Zmittag gab es natürlich ein typisch schweizerisches Essen, nämlich Raclette oder Fondue. Jeder hatte ein separates Racletteöfeli und ein separates Fonduetöpfchen, damit wir nicht alle vom selben Topf essen mussten. Wenn Corona nicht gewesen wäre, hätten wir wahrscheinlich alle aus demselben Topf gegessen.

Während dem Essen haben wir über viele Sachen geredet. Als wir fertig gegessen hatten, gab es noch Dessert. Auch das Dessert war typisch schweizerisch, Toblerone und verschiedene Sorten Lindt Schokolade. Auch ein sehr schöner Kuchen mit einem Schweizerkreuz gab es. Es war alles sehr lecker.

Nach dem Dessert hatten wir verschiedene Kurzaufführungen von Kindern aus der Klasse. Alle passend zum Thema Schweiz. Zuerst gingen wir auf den Pausenplatz und haben zugeschaut, wie Dylan und Valentin mit der Geissel «gechlöpft» haben. Danach haben wir ein kurzes Video aus Ramonas Jodelunterricht geschaut. Leider konnten sie nicht vorsingen, weil die Jodelgruppe aus verschiedenen Klassen stammt und wir die Klassen ja nicht mischen dürfen.

Als Schlusskonzert spielte ich noch drei Lieder auf meinem Schwyzerörgeli vor.

Zum Abschluss durften wir noch 25 Minuten Schweizerspiele in Gruppen spielen. Um 13:15 Uhr fing dann der Unterricht wieder normal an. Der Schweizeranlass war sehr cool und am liebsten würde ich öfters in der Schule Zmittag essen.

 

Andrin Iten, 5. Klasse Kleinwangen

Lernausflug ins Verkehrshaus Luzern

Eigentlich war es ein ganz normaler Freitagmorgen. Ich ging am Morgen in den Bus und fuhr nach Kleinwangen und wir hatten auch Musik und NMG. Wir hatten auch noch Pause. Nach der Pause fuhren wir aber mit dem Schulbus und Frau Häners Auto ins Verkehrshaus. Weil das Verkehrshaus erst um 10 Uhr aufging konnten wir auch erst nach der Pause gehen. Das war der Grund wieso alles so normal war. Passend zu unserem NMG-Thema (Wie klein ist die Schweiz?) haben wir die Swiss livemap angeschaut. Ausnahmsweise durften wir unser Handy/Tablet mit in die Schule nehmen, weil wir eine App namens Livemap Switzerland heruntergeladen hatten und die App für die Swiss livemap brauchten. Für die Swiss livemap mussten wir spezielle Filzfinken anziehen damit wir die livemap nicht mit unseren Schuhen zerkratzen und damit kein Dreck auf die Map kam. Die Filzfinken konnten wir über unsere normalen Schuhe anziehen. Mit der App konnten wir verschiedene Sachen sehen z. B. den Verkehr, Ortschaften und das Wetter und noch vieles mehr. Beim Verkehr war das Spannende, dass wir den live Verkehr sehen konnten. Natürlich konnte man nicht jedes Auto sehen aber man sah die Flugzeuge die von Zürich, Basel, Bern und Genf überall hinflogen. Ein Flugzeug ging von Zürich nach Dubai, ein anderes ging von Basel nach Paris und von Genf ging ein Flugzeug nach München. Es war sehr cool. Man konnte aber auch Ortschaften sehen und zwar wirklich alle! Ich sah z. B. Lieli, Kleinwangen, Hochdorf, Eschenbach, Hitzkirch, Hohenrain, Sulz obwohl Sulz eigentlich zu Hitzkirch gehört. Es waren so viele Ortschaften, dass ich gar nicht alle aufzählen kann. Für die Berner habe ich auch noch ein paar Ortschaften z. B. Spiez, Bern, Thun und Biel. In den Kantonen Uri, Schwyz, Zug, Obwalden, Nidwalden und Zürich sah ich Zug, Baar, Zürich, Altdorf, Flüelen, Andermatt, Giswil, Kerns, Stans, Sarnen, Arth, Einsiedeln und noch vieles mehr. In der Ostschweiz habe ich St. Gallen, Chur, Herisau und Frauenfeld gesehen. Im Westen sah ich Genf, Delsberg, Lausanne und Neuenburg. Im Süden sah ich nur Sitten, Lugano, Zermatt und Bellinzona. Man konnte auch Berge, Flüsse und Seen sehen. Z. B. das Matterhorn, der Pilatus, die Rigi, die Mythen und der Säntis. Von den Flüssen sahen wir die Aare, der Rhein, die Reuss und die Rohne. Ausserdem sah man auch den Bodensee, den Genfersee, den Baldeggersee und alle anderen Seen der Schweiz. Es ist auch sehr interessant wie die Swiss livemap gemacht wurde. Ein Flugzeug flog immer wieder über die Schweiz und machte immer wieder Fotos von der Schweiz. Insgesamt waren es ungefähr 7300 Fotos, welche in der Höhe von 4400 Meter bis 9300 Meter im Jahr 2002 gemacht wurden. Mit einem speziellen Computerprogramm wurden die Bilder zusammengefügt. Das alles war sehr aufwendig und erforderte viel Zeit aber der Aufwand und die Mühe hatte sich ja schlussendlich gelohnt. Man konnte auch noch an einem Wettbewerb teilnehmen. Beim Wettbewerb ging es darum, dass man verschiedene Teile der Schweiz auf die Map drauflegen musste und das bei einer Schweizerkarte auf einem A5 Blatt eintragen/einstempeln musste. Die Teile waren aber nur so Kreise die ungefähr einen Durchmesser von 50cm hatten. Als wir die Map verliessen, durften wir noch etwas vom Shop kaufen z. B. Twix, Snickers, Haribo und noch vieles mehr. Anschliessend gingen wir auf den Spielplatz der ein bisschen weiter hinten vom Verkehrshaus liegt. Dort assen wir gemeinsam unsere Chips, Sandwiches, und die Sachen die wir im Shop gekauft haben. Nach unserem Zmittag haben wir noch miteinander gespielt. Um 13:50 Uhr holte uns Frau Abt mit dem Schulbus ab. Weil wir ungefähr um 14:35 Uhr zurück in Kleinwangen waren und nur noch 10 Minuten Schule hatten, durften wir die 10 Minuten noch Fussball spielen. Anschliessend gingen wir ganz normal nach Hause. Es war wieder einmal mehr ein sehr toller Ausflug!!! Danke!!! 

 

Andrin Iten, 5. Klasse