5. Klasse Hohenrain

Schweizerfest

Als Abrundung des NMG-Themas «Wie klein ist die Schweiz?», hat die fünfte Klasse ein Schweizerfest gemacht. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten in Kleingruppen Spiele und Präsentationen zum Thema, die sie dann vor der Klasse moderierten. So gab es ein Tafelfussball, ein Kahoot mit dem Computer, ein Quiz auf Geschwindigkeit oder eine Präsentation über das Schwingen (natürlich inklusive Vorführung). Begleitet von einem Schüler mit dem «Schwyzerörgeli», sang die ganze Klasse zum Schluss ein traditionelles Volkslied. Für das grosse Highlight vom Nachmittag, das gemeinsame Raclette-Essen, nahmen die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen «Mini- Raclette Öfen» mit. Zusammen genossen wir ein feines Raclette mit Brot bei guter Stimmung. Das Schweizerfestli der 5. Klässlerinnen und 5. Klässler war ein voller Erfolg.

 

Julian Merk, Zivildienstleistender

Ausflug ins Verkehrshaus

Am Freitag, dem 6. November, fuhr die 5. Klasse Hohenrain um 9.45 Uhr mit dem Schulbus zum Verkehrshaus. Dort erwarteten uns Herr und Frau Leu. Sie waren für diesen Tag unsere Begleiter. Um 10 Uhr öffnete das Verkehrshaus. Zuerst begaben wir uns zur Ausstellung Livemap of Switzerland. Dort zogen wir uns Filzpantoffeln an. Nun gings auf die begehbare Schweizerkarte. Wir bekamen von unserer Lehrerin ein Arbeitsblatt zum Lösen. Dann holten wir uns ein Postenblatt und den ersten Kartenausschnitt. Diesen galt es nun auf der Karte zu suchen. Wenn dies gelungen war, konnte man mit einer OL-Zange auf der Postenkarte knipsen. Es brauchte Ausdauer, um alle Posten richtig zuzuordnen. Zu zweit und mit der Unterstützung der Lehrpersonen ging es zügig voran. Nach einer Stunde waren die Ersten fertig. Die Karte konnte man in einen Briefkasten werfen und nahm damit an einem Wettbewerb teil. Nun folgte der zweite Teil. Dafür durfte man das mitgebrachte Handy benutzen. Man musste eine App herunterladen und dann hat man ganz viele Flugzeuge, Züge und Autos gesehen, wie sie herumgefahren sind. Man konnte sogar Bilder und Beschreibungen der Orte sehen. Um Punkt 12 Uhr verliessen wir die Halle und suchten uns einen Ort zum Picknicken. Nach dem Mittagessen bekamen wir Zeit zur freien Verfügung. Viele sind eine Runde Pedalo gefahren. Um 13.30 Uhr versammelten wir uns wieder. Pünktlich um 13.45 Uhr holte uns der Schulbus vor dem Verkehrshaus ab. Diesen Schulausflug haben wir unternommen, weil wir zurzeit das Thema Schweiz im Fach NMG behandeln. Besonders gefallen hat mir, dass wir uns auch frei bewegen und das Verkehrshaus erkunden durften.

BG Projekt – Tiere im Dschungelparadies

In der 5. Klasse haben wir als Klasse das Jahresthema «Dschungelbuch». Passend zu unserem Thema durfte jedes Kind im Bildnerischen Gestalten ein Tier aus dem Dschungel auswählen und einen passenden Hintergrund dazu malen. Das Tier haben wir mit der Rastermethode vergrössert oder verkleinert. Dies bedeutet, dass wir auf dem ausgedruckten Tierfoto ein Raster einzeichneten. Dann malten wir das Raster in der gleichen Grösse, kleiner oder grösser auf ein dickes, weisses Papier. Auf dieses zeichneten wir unser Tier. Das ausgemalte Tier kam dann auf den bemalten Hintergrund, welcher mit einem dicken Ast, Wasserfälle, Blättern und anderen Sachen vom Dschungel geschmückt war. Gearbeitet haben wir mit Neocolor, Wasserfarben, Farbstiften und Wasser. Den Karton für die Pultunterlage mussten wir mit Wasserfarbe bestreichen. Als sie trocken war, haben wir das Bild auf den Karton geklebt und sie mit Klebefolie beklebt.

Jede Mappe sieht schlussendlich anders aus, aber eins haben alle gemeinsam: Auf jedem Bild ist ein Ast abgebildet. Wenn man die Bilder aneinanderhält, dann sieht es so aus, als ob der Ast durch alle Bilder gehen würde. Dies soll ein Zeichen für Zusammenhalt verkörpern.

Text zusammengestellt von Fabienne Leu, Klassenlehrperson

Geschrieben von Sophia, Laura, Chiara, Yara, Anja, Patrick

Gemeinsam um die Welt rennen

„Sport ist cool“ - dies ist das diesjährige Jahresmotto der Schule Hohenrain. Genau aus diesem Grund hat die Schule das Ziel, möglichst weit um die Welt zu rennen. Die 5. Klässlerinnen und 5. Klässler helfen mit hoher Motivation und viel Energie diesem Ziel ein Stück näher zu kommen. Bereits nach wenigen Übungseinheiten im Sportunterricht rannten die Kinder der 5. Klasse gemeinsam 890 Runden. In Kilometer umgerechnet sprechen wir hier von 48 km. So sind wir doch alle gespannt, wie weit die Schülerinnen und Schüler von Hohenrain um die Welt rennen können. Wir geben auf jeden Fall Vollgas und rennen weiter und weiter! 

Fabienne Leu, Klassenlehrperson

Herbstwanderung der 5. und 6. Klasse Hohenrain

Am Freitag, den 11.09.20 gingen wir auf die Herbstwanderung. Wir mussten um 9:00 Uhr auf dem Schulhausplatz in Hohenrain sein.  Uns begleiteten Herr Leu, Frau Marianne Leu, Frau Fabienne Leu und Frau Dommen. Zuerst wurden uns die Regeln erklärt und dann haben die Lehrpersonen gesagt, dass wir auf dieser Wanderung Richtung Horben laufen werden. Wir liefen vom Schulhausplatz zu der Landwirtschaftliche Schule weiter in die Sennweid hoch. Nach der Sennweid machten wir im Wald um 10:00 Uhr eine Trinkpause. Danach liefen wir im Wald hinauf Richtung Horben. Um 10:30 Uhr machten wir bei einer Waldlichtung - neben der Strasse - die Znünipause. Um 10:45 Uhr war die Pause vorbei und wir liefen ein Stück auf der Strasse, bevor es dann wieder in den Wald ging. Zum Schluss liefen wir auf der Strasse bis zum Nussbaum Beizli. Dort gingen wir weg von der Strasse und liefen auf einem Kiesweg, der in den Wald führte auf einem schmalen Weg weiter. Schliesslich liefen wir am Horben vorbei und ein bisschen runter zu unserem Rastplatz für das Mittagessen. Herr Bürgi bereitete das Feuer für die Grillwaren vor. Die Kinder verteilten sich in verschiedenen Gruppen im Wald und stellten ihre Lager auf. Die Jungs der 6. Klasse bauten eine Seilbahn, die über einen kleinen Graben führte, wo vermutlich einmal ein Bach durchlief. Bei der Seilbahn konnte man sich an einem Ast festhalten. Ca. 10 min bevor wir zum Rückmarsch aufgebrochen waren, fiel ein Ast auf einen Jungen von der 5. Klasse. Er hatte aber Glück im Unglück und nur eine grosse Beule davongetragen.

Beim Herunterlaufen sahen wir dann noch ein Militärflugzeug Porter. Zuerst flog das Flugzeug tief über uns hinweg und danach landetes es. Etwa 10 min später startete das Flugzeug wieder. Daraufhin liefen wir zügig Richtung Sennweid. Bevor wir in den Sennweid ankamen, machten wir im Wald eine kurze Pause. Nun liefen wir an der Sennweid vorbei und dann zurück ins Schulhaus. Die Herbstwanderung war cool und das Wetter spielte super mit. Wir danken Herr und Frau Bürgi für die grossartige Unterstützung beim Mittagessen und Marianne und Markus Leu für die tolle Organisation des Tages.

Livio und Sandro, 6. Klasse