6. Klasse Kleinwangen

Tagesberichte: UHU-Lagerwoche vom 7. - 11. Juni 2021

Kochen in der Schule  

Als wir am Montagmorgen in die Schule kamen, haben wir die Pfannen und die anderen Sachen bereitgemacht. Laura und Lienne sind mit Herrn Merk einkaufen gegangen. Als sie wieder da waren, konnten wir anfangen mit Gemüse und Poulet schneiden. Nach dem Schneiden haben wir Spiele gespielt. Um 10:45 haben wir angefangen zu kochen.

Zur Vorspeise gab es pikante Sonne mit Käsekuchen und Salat. Zum Hauptgang gab es Fajitas mit vielen Beilagen. Als wir fertig gegessen hatten, haben wir aufgeräumt. Danach haben wir den Film «Der Schuh des Manitu» geschaut. Etwa in der Mitte haben wir eine Pause gemacht und das Dessert gegessen. Es gab Rouladen und Cakepops. Nach dem Dessert haben wir den Film fertig geschaut.

Valentino, Noé 

Waldtag  

Am Dienstag gingen wir in den Wald. Wir machten zwei Gruppen und mussten Hütten bauen. Unsere Gruppe baute eine Hütte, die zwei Wände hatte. Wir haben 2 Äste zwischen die Bäume gebunden und dann dünnere Äste daran angelehnt.

Die anderen hatten eine Hütte gebaut, indem sie mit grossen Ästen zwischen Bäumen Träger bauten, auf die sie dann ganz viele Äste obendrauflegten.

Nach dem Hütten bauen spielten wir ein Fightgame mit Wäscheklammern. Bei dem Spiel konnten wir unser Mittagessen verdienen. Wir konnten uns Würste und Popcorn kaufen mit den Wäscheklammern. Unsere Gruppe war schneller als die andere Gruppe. Nach dem Mittagessen spielten wir Verstecken. Danach spielten wir ein Spiel, das hiess Capture the Flag. Bei dem Spiel mussten wir die Flagge von der anderen Gruppe finden und zu unserer Flagge bringen. Wenn wir das geschafft haben, hatten wir einen Punkt. Nach dem Spiel gingen wir nach Hause. 

Ramon

Nachtwanderung 

Zuerst sind wir nach Hohenrain gelaufen und haben beim Schulhaus eine Pause gemacht. Nach der Pause sind wir zu Aline durch den dunklen Wald gewandert. Ein paar Kinder hatten zuerst ein bisschen Angst, aber später nicht mehr.

Bei Aline angekommen haben wir ein Feuer gemacht und gebrätelt. Ein paar Kinder haben «Gämschen» gespielt (Kartenspiel) und ein paar sind draussen am Feuer gestanden. Später haben wir dann alle zusammengerufen und haben gegessen, nach dem Essen haben ein paar Verstecken gespielt. Um halb eins sind wir weitergewandert, zuerst nach Lieli und dann nach Kleinwangen. Unterwegs haben wir ein Kind nach dem anderen heim-begleitet.                                           

Laurin 

Wassertag 

Wir gingen am Donnerstagmorgen nach Gelfingen. Beim Schloss Heidegg nahmen wir unser feines Znüni. Nach dieser kurzen Pause spazierten wir zu Frau Berwert nach Hause. Da haben die Jungs sich dann in einer Jurte umgezogen. Die Mädchen zogen sich im Haus um. Dann ging es los, wir liefen den Bach entlang runter. Nach etwa 100m kam dann eine Röhre, in der wir bis zum See gelaufen sind. Kurz vor dem See ging noch die Zugbrücke über das kleine Bächlein. Am See angekommen, wollten wir gleich Fische fangen. Ohne Erfolg liefen wir wieder zum Haus von Frau Berwert zurück. Dort konnten wir noch großartige Spiele spielen. Nach diesen adrenalinvollen Spielen kam endlich die Pizza. Wir bekamen die Pizzas von der Schulkasse bezahlt, dass fanden wir auch sehr cool, denn man konnte selbst wählen welche Sorte von Pizza man wollte.

Am Nachmittag gingen wir mit dem Zug nach Baldegg, dort wurden wir schon erwartet von Frau Bolzern. Wir gingen in die Badi und dort mussten wir 12 Minuten schwimmen. Danach hatten wir freie Bahn, was wir machen wollten. Zum Zvieri bekamen wir noch eine Glace. 

Janis, Hannes, Levin

Hüte und Schongiland

Es war eine grossartige Woche, aber das Ende war legendär. Wir gingen am Morgen zu der Hutmacherin Evelin Eberli. Sie erklärte uns viel über die Hüte und wie sie genäht werden. Sie zeigte uns die verschiedenen Stoffe, mit denen sie arbeitet. Dann durften wir mit Bändern einen Schlüsselanhänger flechten. Zum Schluss durften wir uns alle einen Hut aufsetzen und ein Foto machen. 

Anschliessend fuhren wir mit dem Bus zum Schongiland. Schnell verteilten wir uns auf die verschiedenen Bahnen. Ein paar gingen auf den Drachen, das ist eine grosse Schaukel. Andere gingen rodeln. Dann war Mittag. Wir durften bei Frau Berwert Geld holen und uns selbst etwas zum Mittagessen kaufen. Dann durften wir wieder spielen gehen. Es war ein toller Nachmittag.

Elija

Das Schongiland 

Im Schongiland angekommen, wollte die ganze Klasse sofort alles ausprobieren. Aiman, Noé und Valentino haben eine Drachenschaukel gesehen und sind eingestiegen. Sie schaukelten auf die maximale Höhe und hatten keine Angst. Dann sind sie noch gerodelt. Später durften sie bei der Lehrerin Geld holen und sich ein Zmittag kaufen. Später ist Herr Merk noch gekommen und es war megalustig. Kurz vor vier ist der Bus gekommen und hat alle abgeholt.

Aiman