Kindergarten B Hohenrain

Ein wunderprächtiger Herbstwandertag

Also eines muss man lassen:  Sie sind sehr willensstark, unsere Hohenrainer Kindergärtner! Gut ausgerüstet marschierten sie geduldig den Hang hinauf zur Feuerstelle, und nicht ein einziges Mal fragte ein Kind den berühmten Satz den sicher alle kennen : „Wenn simmer ädnlich det?“ Immer wieder gab es kurze Haltepausen und selbst die mehrmals gestellte Frage, ob jemand müde sei, wurde immer verneint.

Im Wald wurde dann gespielt, und wie! Wir haben Seile mitgenommen und die Kinder waren die ganze Zeit über damit beschäftigt. Wir staunten nur noch über die grosse Kreativität was alles damit angestellt wurde. Und das Allerschönste war, dass die Kinder viele Absprachen hielten. Es wurde geplaudert, ausgetauscht, abgesprochen, verhandelt und gelacht.

Bei der Feuerstelle zauberten wir eine grosse Glut und damit gelangen uns herrliche gebrätelte Würste. Die Mütter hatten viele feine Sachen eigepackt und rundum gab es nur zufriedene Gesichter beim Essen. Hernach kehrte dann etwas Ruhe im Wald ein, einige Kinder waren doch plötzlich etwas müde geworden.

Aber die Hohenrainerkinder sind zäch. Plötzlich lief es wieder rund und überall sah man springende Kinder die einander jagten und ein Seilziehen veranstalteten. Es war so lebendig, dass wir Leiterinnen uns zu fragen begannen, ob die Kinder auch den Rückweg noch schaffen. Das taten sie, und auch das ohne zu Murren, obwohl plötzlich die Sonne sich zeigte und es heiss wurde. Selbst der Wald wurde aufgeräumter hinterlassen als angetroffen. Wir finden das Spitze und sind wirklich sehr stolz auf die Kleinen! Heute waren die Kleinen einfach grossartig und gross!!

Wir danken auch Frau Bieri welche uns tatkräftig unterstützte. Wir Kindergärtnerinnen waren so sehr relaxt und genossen den wunderprächtigen Herbsttag mit. Er wird uns in bester Erinnerung bleiben.

Nanda Zimmermann und Patricia Zimmerli, Kindergartenlehrpersonen