Portrait

Hohenrain und seine Schulen

In diesem Schuljahr besuchen rund 200 Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur 6. Klasse die Volksschule Hohenrain. Sie werden von insgesamt 24 Lehrpersonen unterrichtet. In Hohenrain sind ein Kindergarten und fünf Primarschulklassen untergebracht, in Kleinwangen ein Kindergarten und vier Primarklassen.
Im letzten Schuljahr wurde unsere Schule zum dritten Mal von der Abteilung Schulevaluation der Dienststelle Volksschulbildung extern evaluiert. Eine Zusammenfassung des Schlussberichtes ist auf unserer Homepage unter Evaluationen zu finden. Aus diesem Bericht hat die Volksschule Hohenrain im Juli 2019 zusammen mit der Schulevaluation Entwicklungsziele abgeleitet, welche die Schule in den kommenden ein bis drei Jahren umsetzen muss. Im Fokus stehen dabei die überfachlichen Kompetenzen gemäss Lehrplan 21. Nach 3 Jahren wird die Zielerreichung durch die Schulaufsicht der Dienststelle Volksschulbildung überprüft.

"Medien und Informatik" wird nach WOST 17 im Kanton Luzern im 1. und 2. Zyklus (KG bis 6. Klasse) nicht als eigenständiges Fach, sondern integriert in andere Fächer unterrichtet. Das bedeutet, dass die Kompetenzbereiche Medien und Informatik schwerpunktmässig im 2. Zyklus in den Fächern Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG), Deutsch und Mathematik aufgebaut werden. Die Anwendungskompetenzen sind grösstenteils in die übrigen Fachbereiche integriert. Um die Anforderungen des Lehrplans 21 erfüllen zu können, stehen ab dem neuen Schuljahr in der 3. und 4. Klasse mindestens ein halber Klassensatz Tablets pro Schulzimmer zur Verfügung. In der 5. und 6. Klasse verfügt jedes Kind über ein Gerät. Die Tablets bleiben in der Schule und dürfen nicht nach Hause genommen werden. 

Vor sechs Jahren haben wir den freiwilligen Zweijahreskindergarten nach den gesetzlichen Vorgaben des Kantons eingeführt. Im laufenden Schuljahr nutzen 08 Kinder dieses freiwillige Angebot. Insgesamt besuchen 41 Kinder den Kindergarten in Keinwangen und Hohenrain.
Die Lehrpersonen treffen sich wöchentlich als gesamtes Kollegium, als Schulhausteam, als Stufenteam, als Unterrichtsteam oder in individuellen Zusammensetzungen. Der Schulleiter und die Steuergruppe sorgen dafür, dass pädagogische und organisatorische Belange gemeinsam bearbeitet werden.
In einem Leitbild haben die Beteiligten der Schule im Jahre 1999 die wichtigsten Grundsätze festgelegt. Aus diesem Leitbild und aus Rückmeldungen von Kindern und Erziehungsberechtigten werden die Schwerpunkte für die weitere Arbeit entwickelt.
Die Bildungskommission ist zuständig für die strategische Führung der Schule. Sie arbeitet eng mit dem Gemeinderat zusammen. Die operative Führung wird durch den Schulleiter wahrgenommen, der das Team führt und von einer Steuergruppe unterstützt wird.