Aktivitäten Schuljahr 16/17

Musik-Schul-Haus-Fest 2017

Endlich ist es soweit: Zwei Wochen vor Schuljahresende wird in Hohenrain zum Anlass des hundertjährigen Bestehens des alten Schulhauses gefeiert. Schüler, Lehrpersonen, Musiklehrer und Elternstamm laden zum Schulfest ein.

Von 16.30 bis 17.30 Uhr spielen und messen sich Kinder und Erwachsene  an verschiedenen Plauschposten. Zwischendurch vertiefen sich Interessierte im alten Schulhaus  in Schülerinterviews mit heutigen Mitarbeiter/innen und  Ausstellungen zu 100 Jahren Volksschule Hohenrain.

Um 17.45 begrüsst Marianne Leu vor dem alten Schulhaus eine grosse Schar  Festbesucher/innen. Adalbert Bircher begleitet mit der Gitarre das Mottolied, das von Schülern und Lehrpersonen mit Begeisterung gesungen wird.

Es folgt eine tolle Abschieds-Tanzvorführung der Schüler/innen der 5./6.Klasse, deren Schulzeit in Hohenrain zu Ende geht. Um 18.00 Uhr wird die Festwirtschaft in der Pausenhalle eröffnet. Der Elternstamm sorgt für feines Essen und Trinken. Zwischendurch ertönen Fanfaren der Blechbläser. Von 19.00 bis 20.00 Uhr begeistert das Konzert der Musikschule mit Instrumental- und Liedvorträgen eine grosse Zuhörerschar.

Bei anregenden Gesprächen und fröhlichem Zusammensitzen in der Festwirtschaft und fetziger Jugendbandmusik mit Sologesang klingt ein rundum gelungenes Fest aus.

Margrit Gloor, Kindergartenlehrperson

Das Schulhausfest war sehr cool. Es ging auch noch um das alte Schulhaus, denn dieses wurde 100 Jahre alt. Es gab Würste, Fanta, Cola, Kuchen... Die verschiedenen Posten, die man machen konnte, waren alle super toll.

Als es ein bisschen später wurde und ein paar Leute schon gingen, war es besonders spassig. Denn da konnten die älteren Kinder auch alleine für sich sein und auch Fussball spielen. Jedenfalls war es sehr cool und ein tolles Fest.

Lynn Meyer und Matthias Roth, 6. Klasse

Sporttag in Hohenrain

Am Dienstag, 30. Mai 2017 hatte die Schule Hohenrain ihren Sporttag. Wir machten alle den UBS Kids Cup und Plauschposten. Es war sehr cool! Der UBS Kids Cup besteht aus drei Disziplinen: Weitsprung, Bälle werfen und Sprint (60 m). Wir haben uns alle um 08:00 Uhr in der Pausenhalle versammelt, dann turnten wir ein, nachher ging es auch schon los. Frau Grob und Frau Mattle teilten die Gruppen ein, von der 5./6. Klasse war immer jemand der Gruppen-Chef.

Der ganze Sporttag ging bis am Mittag, wir assen alle zusammen zu Mittag. Nach dem Mittagessen begann auch schon die Rangverkündigung. Es freuten sich sehr viele Kinder, aber es gab auch enttäuschte Gesichter. Der Sporttag war ein sehr erlebnisreicher Tag. Die Lehrer und die Helfer haben den Sporttag sehr gut geplant. Alle Kinder sind mit guter Laune, aber sehr müde, nach Hause gegangen. Und so ging ein schöner Sporttag zu Ende!Corina Müller, 5. Klasse

Projekttage Mai 2017 / Atelierberichte
Projekttage HR Mai 2017 .pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB
Sporthalbtag 2017 in Kleinwangen
Bericht Sporthalbtag 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 527.9 KB
Sporthalbtag 2017 in Kleinwangen
Bericht 2 Sporthalbtag 3. bis 6. Klasse
Adobe Acrobat Dokument 521.1 KB

School Dance Awards 2017

Die 5./6. Klasse Hohenrain nahm am Samstag, 25. März als 22 West Dancers am School Dance Award teil. Wir besammelten uns beim Bahnhof Ballwil. Als wir beim KKL in Luzern ankamen, stieg die Aufregung um einiges. Knapp eine Stunde lang durften wir zuerst den andern Gruppen zuschauen, bevor wir dann selber dran kamen. Vor dem Auftritt war die Aufregung sehr gross, doch als wir die Bühne betraten, war sie dann wie verflogen. Als die Tanzshow von uns zu Ende war, gingen wir nur widerwillig von der Bühne, alle wollten am liebsten gleich nochmals. Leider wurden wir nur vierte, doch das war uns egal, denn es war ein einmaliges Erlebnis, das wir nie wieder vergessen werden und das wir natürlich unserer Lehrerin Frau Grob zu verdanken haben. (Julian und Matthias)

Herrlichstes Frühlingswetter für die Schulreise!

Was? Ende März und schon auf die Schulreise?!  Wie wunderbar warm war es Ende März! Eine Sonnenwoche hatte sich angekündigt – jeden Tag wärmer. Kurz entschlossen wurde die Chenzgi- und Schulreise auf den Donnerstag, 30. März angesagt und dann auch durchgeführt. Kindergarten und 1./2. Klasse von Kleinwangen sind in diesem Schuljahr Gotti- und Göttiklassen. Und eine neue Idee wurde sofort umgesetzt: Die beiden Klassen gehen zusammen auf die Reise!

Früh morgens wanderten wir zum Bahnhof Baldegg. Von da ging es mit der Seetaler S-Bahn Richtung Luzern. Wegen einer Baustelle mussten wir ein bisschen Geduld haben und umsteigen und warten. Kinder und Lehrerinnen waren tapfer und sehr geduldig. Kamen wir deshalb später in Sachseln an, jedoch war das nicht schlimm, denn es war mehr als genug Zeit eingerechnet.

Welch ein Prachtstag! Ein wunderschöner gemütlicher Spaziergang am Sarnersee entlang führte uns nach Sarnen. Nala, unser Schulhund, kühlte sich zwischendurch im Wasser ab und die Kinder genossen eine kleine Pause am Bach mit Steine ins Wasser werfen: Wer kommt weiter? Oder wer kann „schifere“? Wie oft hüpft der Schiferstein übers Wasser?

Doch das Highlight war unser Ziel: Der Spielplatz Kapitän Zinsli. Ein Paradies mit verschiedensten Häuschen, Tunnel, Türmen, Brücken, Schiffen… Die Kinder konnten sich ausgiebigst tummeln auf diesem Platz – jede/r fand ein Plätzchen zum Mittagessen und Sein. Alles wurde ausgekostet. Und am schönsten war, dass wir den Platz für uns alleine hatten. Wir denken, dass dieser Platz dieses Jahr noch oft von Schulreisen besucht wird…

Bevor wir uns auf den Heimweg machten, durften alle noch ein leckeres Glace schlecken. Die Heimreise war kurzweilig, wir erwischten einen Schnellzug und waren noch schneller zu Hause. So konnten die Kinder noch unseren eigenen tollen Spielplatz geniessen, bis sie abgeholt wurden.(Marianne Burkart, Klassenlehrperson)

Farbenfroh, originell, unglaublich - unsere Schulfasnacht

Zum Auftakt der diesjährigen Schulfasnacht in Hohenrain trafen sich alle Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen wie immer in der Turnhalle.

Die Talentshow stand als erstes auf dem Programm. Nicht weniger als acht Gruppen zeigten ihr Talent. Die erste Klasse, unter der Leitung von Herrn Bircher, eröffnete mit ihrem lustigen Fasnachtssong die rüüdig schöne Schulhausfasnacht. Bei weiteren Vorführungen wurde getanzt, gesungen, Kunststücke vorgetragen und Musik gespielt. Der Jury machte es sichtlich Spass, die Glanzleistungen zu beurteilen. So standen am Schluss gleich 4 Gruppen gemeinsam auf dem ersten Platz.

Nach einer kurzen Pause ging es mit spannenden Ateliers weiter. Bei Montagsmaler, Gruselgeisterbahn, Kino, Schminken, Spielparadies, 1,2 oder 3, Disco, Bar und Portrait- Künste konnten sich die lustigen “Göiglen“ vergnügen. Viel zu schnell verging der schönste Schulmorgen vom Jahr. (Lucia Huber-Egli)

Fasnacht in Kleinwangen

Am 17. Februar  war bei uns in Kleinwangen Schulfasnacht. Die Kinder haben sich ganz unterschiedlich verkleidet. Einige sogar passend zu unserem  Jahresmotto Natur pur. Von der3./4. Klasse kamen Melanie als Erdbeere, Muriel als Flughund  und Anja als Igel. Auch von anderen Klassen gab es Kostüme, die zum Jahresmotto passten. Zu Beginn trafen wir uns in der Turnhalle und machten eine Bolognese. Nachher  durften alle frei herumlaufen und zu den Ateliers, die die Klassen organisierten. Es gab eine Disco, eine Bar, eine Geisterbahn und eine Mutprobe mit Essen. Bei der Mutprobe musste man verschiedene Sachen essen. Es gab sieben Levels, die immer ungeniessbarer wurden. Am wenigsten hat uns Level 7 geschmeckt. Hier merkte man erst beim Hineinbeissen, dass Oreos nicht die weisse Füllung, sondern Zahnpasta drin hatte. Die Kinder, die alles herunterschlucken konnten, bekamen einen kleinen Preis.

Im Handarbeitszimmer durfte man Ping Pong mit einem Buch spielen. Es war lustig, in einem Zweierteam gegen ein anderes Zweierteam zu spielen. Am schwierigsten war es, die 5. / 6. – Klässler zu schlagen. Doch einige Male haben sogar die Kleineren gegen die Grösseren gewonnen.

Zum Schluss  wurden  die besten Kostüme vom Schülerrat prämiert. Einen Preis  bekamen die Grusligsten, die Herzigsten und die, die am besten zum Jahresmotto „Natur pur“ passten. Einmal mehr war die Schulfasnacht ein tolles Schulhauserlebnis!

Waldolympiade in Kleinwangen

Am Dienstag, 27. September machte sich die Schülerschar von Kleinwangen waldtauglich ausgerüstet auf den Weg in den Junkerewald in Hochdorf. Dort wurden wir von Stephan Kelz von der Rucksackschule Zürich herzlich empfangen. Manch einer staunte über all die verschiedenen Waldgeräusche, die Herr Kelz im Repertoire hatte, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.

Vom Kindergarten bis zur 6. Klasse wurden die Kinder in 9 Gruppen eingeteilt. Ausgerüstet mit einer Karte ging es dann zu verschiedenen Posten im Waldgebiet, die von den Lehrpersonen betreut wurden: In einem abgegrenzten Stück Wald waren Adleraugen gefragt. Da gab es waldfremde Gegenstände zu entdecken. Wie oft konnte eine Gruppe während 2 Minuten über einen Baumstamm balancieren? Wie viele Tannzapfen landeten im Kessel? Wer traf mit dem Frisbee bestimmte Markierungen? Wer kann mit möglichst wenigen Schritten eine Strecke zurücklegen? Wer kann ein grosses Stück Holz weit werfen? Alle waren eifrig dabei, es war eine gute Stimmung! Auch wenn die Sonne auf sich warten liess… 

Sie zeigte sich dann während dem Mittagessen. Die Mittagspause war auch lang genug, dass sogar noch spontane Kunstwerke entstanden!

Während der gemütlichen Brätel-Mittagspause war Herr Kelz fleissig mit dem Auswerten der gesammelten Punkte, Zeiten und Metern beschäftigt. Nach dem Essen gab es auch gleich die Rangverkündigung. Wen wundert‘s, dass die Gruppe, die sich „Gewinner“ nannte, dann auch wirklich gewonnen hat?

Gemeinsam wurde der Posten Adlerauge noch aufgelöst: von Zelthering, über Schoggichäfer zu Kette und Dübel waren insgesamt 19 waldfremde Dinge zu finden. Und gemeinsam findet man alles! Ein grosses Bravo an alle, denn der Einsatz war von allen sehr gross! (Marianne Burkart, Klassenlehrperson)

Herbstwanderung KG - 2. Klasse Hohenrain

Jeden Herbst gehn wir marschieren,

wolln die Fitness aktivieren.

Einen Tag lang nicht stillsitzen, 

lieber halt ein bisschen schwitzen.

Wie wird wohl die Wetterlage?“

Das ist stets die grosse Frage. 

Wegen ein paar Tropfen Regen

soll man sich noch nicht aufregen.

Erst war‘s wolkenüberzogen,

bald darauf ein Regenbogen.

„Das kann Gutes nur verheissen,

wenn man gehen will auf Reisen.“

Voller Wanderlustgefühle

ging es Richtung Herrenmühle.

Auf dem Weg wir Lieder sangen,

und warn bald schon in Kleinwangen.

Dort gab es die erste Pause

auf dem Platz vor dem Schulhause.

Weiter über grüne Wiesen,

dort wo schöne Bäche fliessen.

„Sie, wie weit ist’s noch zu laufen?

Wir wolln essen und verschnaufen!“

„Nicht mehr lange wird es gehen,

könnt ihr diesen Wald dort sehen?“

Bald brennt lichterloh das Feuer,

Wurst am Stecken ist nicht teuer.

„Ist sie gut?“ die Kinder fragen.

„Nicht zu schwarz, sonst bläht‘s den Magen!“

Nah der Bach lud ein zum Spielen,

gut dass nicht zu Hauf reinfielen

unsre Schüler, doch 8 Socken

wurden dann am Feuer trocken.

Und die Zeit ging um im Fluge,

heimwärts ging‘s dann mit dem Zuge.

Riechen taten wir wie Kohlen.

„Ab zum Duschen und Erholen!“

Adalbert Bircher, Lehrperson

Advent im Schulhaus Hohenrain

Singen im Advent

Im Dezember werden Tage gezählt und Törchen geöffnet, denn „Bald ist es soweit!“. Um sich gemeinsam auf Weihnachten einzustimmen, versammelte sich jeweils am Freitag nach dem ersten Läuten die ganze Schar in der Pausenhalle. Mit besinnlichen Klängen und adventlichen Rhythmen starteten Kinder und Lehrpersonen in den Tag. Von den Kleinen bis zu den Grossen sangen und klatschten alle eifrig mit. Und da und dort vernahm man auch noch während des Tages ein leises Summen oder Schnippen.

Ein Licht, von dem gesungen wurde, das für alle brennt, wärmt und hell gibt, soll uns nicht nur im Advent sondern auch im neuen Jahr durch den Alltag begleiten.

Advent im Schulhaus Kleinwangen

Erste Woche

In der ersten Adventswoche hörten wir eine Geschichte, die  von einem kleinen Mädchen handelte. Dazu sangen wir „Weisst du wieviel Sternlein stehen“.

Zweite Woche

In der zweiten Adventswoche machten wir das Adventsfenster. Alle Schüler/innen falteten Papiersterne, die sehr toll herauskamen. Seit Freitag, 9.12.  ist das Schulhaus  bunt beleuchtet.

Dritte Woche

In der dritten Adventswoche trafen wir uns um 7.00 Uhr in der Kirche Kleinwangen für den Rorate-Gottesdienst. Nach der Messe gingen alle Kinder in ihr Schulzimmer. Die Kinder jeder Klasse haben miteinander „ zmörgelet“.

Vierte Woche

Der vierte Adventsanlass bleibt noch geheim.

(geschrieben von Leontin & Johann)

Herbstwanderung 3. - 6. Klasse Hohenrain

In diesem Jahr gingen die beiden Kindergärten und die 1. und 2. Klasse zusammen auf die Herbstwanderung sowie die 3./4. und 5./6. Klasse. Fast alle freuten sich auf die Herbstwanderung, aber niemand wusste, wohin es ging. Das Mittagsziel der 3. – 6. Klasse war die Burgruine Nünegg. Zuerst fuhren wir mit dem Linienbus bis zum Bahnhof nach Hochdorf. Mit dem „Seetaler“ ging die Reise weiter bis nach Hitzkirch. Dort bestiegen wir noch einmal den Bus und fuhren den Lindenberg hoch bis nach Müswangen. Von da an waren wir nur noch zu Fuss unterwegs. Zuerst machten wir aber noch eine Znünipause auf dem Spielplatz am Bach. Viele Jungs spielten da Fussball. Die Wanderung führte nun Richtung Sulzerkreuz. Die paar Regentropfen konnten wir gut ertragen. Schon bald erreichten wir den Lieliberg. Nach einer kleinen Trinkpause war unser Mittagsziel nicht mehr weit. Zuerst fanden wir es nicht so eine gute Wahl, weil wir nicht so viel Platz hatten. Wir entdeckten aber das Hinaufklettern und Hinunterrutschen im steilen, erdigen Burggraben und das machte vielen grossen Spass. Am Schluss standen viele Kinder in schmutzigen Kleidern da. Wir wanderten weiter nach Ibenmoos. Trotz der kurzen Strecke waren viele schon ziemlich müde geworden und wir mussten auf die hintersten Kinder warten. Mit Singen konnten sich einige Mädchen die Wanderung kurzweiliger machen. Einige Knaben wollten den andern ihre Rucksäcke tragen, aber irgendwann hatten sie auch genug davon oder hatten keine Kraft mehr. Endlich war wieder Hohenrain in Sicht. In Günikon konnten sich die ersten Kinder bereits von der Gruppe verabschieden. Obwohl uns nicht alles gefiel, war es trotzdem eine schöne Herbstwanderung! (geschrieben von Lynn und Nicola)

Weihnachtsbaum in Kleinwangen

Der Kleinwanger Schülerrat wünschte sich einen eigenen Weihnachtsbaum im Schulhaus. An einem Mittwochnachmittag im November wurde fleissig Salzteig gefärbt, ausgewallt, Formen ausgestochen, gebacken. Auch im Werkraum waren einige fleissig. Weihnachtsfiguren auf Holz aufzeichnen, aussägen, bohren, schleifen, Muster einbrennen. Mit viel Eifer haben die Schülerratsmitglieder der 2. – 6. Klasse mitgeholfen, den Baum für die Adventszeit mit all dem Geschaffenen und Mitgebrachtem zu schmücken und so eine schöne Stimmung ins Schulhaus zu zaubern. Im Eingangsbereich konnte man den Baum bewundern.

Jahresmotto Kleinwangen

Das Jahresmotto der Schule Kleinwangen, das auf letzte Schuljahr von den Schüler/innen bestimmt wurde, bleibt im Schuljahr 2016/2017 bestehen.

Weg zum Jahresmotto „Natur pur“

Dieses Jahresmotto wurde ganz alleine von den Schülerinnen und Schüler der Schule Kleinwangen bestimmt. Es begann alles damit, dass die Klassen Vorschläge bringen mussten, was man an der nächsten Vollversammlung behandeln könnte. Die 5./6.Klasse brachte den Vorschlag, dass man das nächstjährige Jahresmotto dort bestimmen könnte. Die Lehrerinnen und auch der Schülerrat (von dem übrigens die Vollversammlung organisiert wurde) fanden das eine gute Idee.


Also sollten wir in den Klassen für die Vollversammlung verschiedenen Ideen für das Jahresmotto mitbringen. Herauskristallisiert haben sich schlussendlich die drei Themen „Natur“, „Gemeinschaft“, „Sorgfalt“. Bei der Vollversammlung haben wir zuerst zu den verschiedenen Themen Ideen gesammelt, was man dazu tun könnte. Danach haben wir abgestimmt, welches Thema jetzt das Jahresmotto wird. Dort hat „Natur“ gewonnen. Danach haben wir Slogans gesammelt, die zu Natur passen würden. Jeder hatte eine Stimme und durfte darüber abstimmen, welches unser Slogan wird. Die Stimmen wurden dann im Schülerrat zusammengetragen Der Slogan NATUR PUR wurde mit grosser Mehrheit zu deutlichen Sieger gewählt.

Die Schülerinnen und Schüler der von Kleinwangen und Lieli haben sich vor einem Jahr für das Motto "NATUR PUR" entschieden. Damit wollen sie auf die Schönheit und Vielfalt der Natur aufmerksam machen und gezielt einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung und Sorgfalt unserer Natur leisten. Auch in diesem Schuljahr sind wieder einige Aktivitäten in der freien Natur geplant.

Als auch dies feststand, durften die 6. Klässler/innen, die wollten, ein Logo dazu malen. Es meldeten sich drei Schüler für diese Aufgabe. Silas Felder, Leonardo Baroni und Raphael Stiep. An der letzten Vollversammlung vom Do, 2. Juli wurde schlussendlich das Logo von Leonardo gewählt.

Nun war es also vollbracht! Es war eindrücklich zu sehen, welchen Prozess es braucht, um ein neues Jahresmotto auf die Beine zu stellen. Abschliessend kann gesagt werden, dass rundum positive Erfahrungen gemacht wurden mit der Art der Wahl des neuen Mottos. Die Schülerinnen und Schüler schätzen es sehr, dass sie mitbestimmen durften und die Lehrpersonen freuten sich am grossen Engagement der Schülerinnen und Schüler.

RAPHAEL STIEP

Jahresmotto Hohenrain

Das Jahresmotto der Schule Hohenrain, das auf das letzte Schuljahr von den Schüler/innen bestimmt wurde, bleibt im Schuljahr 2016/2017 bestehen.

Es gibt immer einen Grund zum Lachen…

 

Die Schülerpartizipation hat in der Schule Hohenrain einen hohen Stellenwert. Mehrmals im Jahr findet der Schülerrat statt, in dem Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur sechsten Klasse zum Mitdenken, Mitreden und Mitgestalten angeregt werden.


Seit zwei Jahren gibt es zu dem die Schüler-vollversammlung, an der die Delegierten des Schülerrates die Leitung übernehmen. An dieser Versammlung finden unsere Abstimmungen statt. Dieses Schuljahr konnten die Schülerinnen und Schüler unter anderem darüber abstimmen, was sie an der Fasnacht machen möchten oder wie der letzte Schultag ablaufen soll.

 

Im Zentrum unserer letzten Schülervollversammlung stand dieses Jahres aber das neue Jahresmotto für das Schuljahr 15/16. Im Klassenrat wurden verschiedene Ideen gesammelt. Im Schülerrat wurden alle Vorschläge besprochen und eine Vorauswahl wurde getroffen.

 

Zur Abstimmung standen folgende Themen: „Allerlei – nie elei“ (Natur), „Wertvoller als Gold“ (Freundschaft), „Mini, dini, eusi Wält“ und „SMILE“. Etwa 50% der Schülerinnen und Schüler waren sich einig, dass unser neues Motto zum Lächeln anregen soll.
„SMILE“ steht für S wie Spiel, Spass und Sport, m für miteinander, i ist immer anständig und freundlich, L wie lernen und E steht für den Erfolg. Dieses Motto bietet auch den Lehrpersonen ein grosses Spektrum an Möglichkeiten es im kommenden Schuljahr mit einem Lächeln umzusetzen.

FRANZISKA DÖHLER

Jahresmotto-Lied Hohenrain
SMILE Sologruppe 26.9.2015.mp3
MP3 Audio Datei 1.1 MB